Weil die USA ja so toll sind

Muss jedes Unternehmen ihr verdammtes System übernehmen, versuchen Qualität und Quantität zu steigern und das was man in vier Stunden macht in zwei packen.

Das ist eine beschissene Idee!

Das verschleißt Leute und nützt, dass der Betrieb sich selbst zu Grunde richtet. Wenn wir so arbeiten, dann will ich keine Klage hören, das immer mehr Burnout haben. Da sollte der Sozialstaat eingreifen! Arbeitsbedingungen müssen stärker überprüft werden, Menschen si h beschweren, werden ihre Pausen nicht gewährt, wird man nicht verlängert war man zu lang krank, schiebt man unbezahlte Überstunden ohne Ausgleich. Warum ich mich beschwere? Klagen von Bekannten und Freunden. Lasst euch nicht kaputt machen für was Generationen gekämpft haben! Nehmt Rechte wahr, werdet Mitglied in Gewerkschaften!

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Ich halte die Clinton für zu alt als Präsidentin

Wer will in dem Alter noch um die Welt jetten als Frau?
Das fragt mich eine Arbeitskollegin, ich denke mir, ich hätte 1000 Gründe aufgrund derer ich nicht US-Präsidentin sein will, aber sicher nicht den, das ich um die Welt fliegen muss.
Da wäre die Verantwortung, über ein Land, Entscheidungen, der Druck, das ein Gesetz gut sein soll für alle, mich dafür aber alle hassen.
Das eine Frau in dem Alter sich keinen Gefallen tut, ist sie Präsidentin, ist auch der Grund weswegen meine Kollegin Trump gewählt hätte.
Oh ha.
Ja Clinton ist eine Kriegstreiberin, die den stillen Konflikt mit Russland überdramatisiert, aber Trump hat keine Ahnung von dem was er tut und sagt. Clinton ist dazu sozialer eingestellt, als er, er ist eher so Wirtschaftssozial, aber nicht den Bürgern gegenüber. Ich meine wenn ich über Deutschland sage, das alle hier verdammte Idioten sind, dann wählt mich sicher niemand, in Amerika kam das aber anscheinend gut an.

Ich hoffe, dass Trumps Plan die USA ab zu schotten realisiert wird und so der Rest der Welt wenig mit dem Mann der nun die Macht über Atomraketen hat, leicht reizbar und absolut unsympathisch ist zu tun hat.
Viel Glück an alle US- Amerikanerinnen, gerade die, die ihn gewählt und damit fast freiwillig ihre Rechte abgegeben haben. Ich hoffe in der nächsten Wahlperiode erobert ihr sie zurück, ich würde niemand wählen, der sagt, die eigene Frau kann man gar nicht vergewaltigen.

Sicher Clinton ist auch nicht die beste Kandidatin und wie es so oft gesagt wird, außenpolitisch ist sie viel zu aggressiv vom Abrüsten hält sie nichts,  das spricht wohl gegen sie, dennoch das Ding mit Trump, da bin ich fassungslos.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

TTIP Demo am 17. September

In Frankfurt am Main, Leipzig, München und weiteren deutschen Städten wird am 17. September eine Demo gegen CETA und TTIP stattfinden.

Die Sache ist mir so ein bisschen wichtig, wie man vielleicht an dem ein oder anderen Eintrag sehen kann. Ich bin eben stark dafür Lebensmittel zu kennzeichnen, gerade für Allergiker ist das wichtig. Außerdem, auch wenn ich unfassbar auf amerikanischen Sprühkäse stehe, ich finde es ziemlich beunruhigend, das amerikanische Anbieter ihre Lebensmittel in unsere Märkte klagen können.
Es bedeutet eine Änderung im Bankensystem, das dann noch mehr gegen uns geht und es war sogar das Gerede davon unser Versicherungssystem zu ändern, den Versicherungen, auch den Krankenversicherungen mehr Spielraum zum Abweisen von Kunden zu geben.

All diese Aspekte sind in den TTIP Unterlagen, unklar oder eben noch zu klären und auch wenn Frau Merkel und versichert, das wir keine Standarts einbüßen, kann ich das nicht glauben, weil die Wirtschaft mehr für das amerikanische und seine Interessen steht, es ist eben einfacher. Und ja eigentlich zieht die Fähden doch die Wirtschaft, oder sieht das jemand anders?

TTIP und CETA wären gar nicht so schlecht wenn man eben Zölle aufheben würde und nicht so viele andere Nebenaspekte eine Rolle spielen würden. Muss man den gleich ein Bündniss schaffen, das so tief in der Wirtschaft greift?
Es ist doch so, dass auch die EU mal anfing mit zollfreien Grenzen, kann man dann ein Bündniss zwischen zwei so verschiedenen und so weit auseinander liegenden Ländern nicht auch so beginnen? Sinnvoller fände ich es jedenfalls.

Um eine Alternative dar zu stellen, scheint Putin ja ein Bündnis mit asiatischen Ländern zu planen, zu dem er auch die EU aufrief. Ob das wirtschaftlich für uns mehr Sinn macht, das ist die große Frage! Weiterhin, ist es fraglich ob man eben eher mit Russland zusammen arbeiten sollte, wohl ich ja finde man sollte Putin nicht kritischer betrachten, als die USA, denn auch wenn ich immer noch meine Obama ist nicht ganz so schlimm und untätig wie viele meinen ( er hat nun einmal ein Parlament hinter sich, das gegen ihn steht), meine ich auch, das man die USA hier auch viel kritischer sehen sollte. Unser Kurs geht schon ein bisschen zu stark gegen Russlaund und das scheint schon verwurzelt zu sein, nicht unbedingt begründet. Ich für meinen Teil, würde als Land zu Leben Russland, den USA vor ziehen, generell will ich mich da aber nicht fest legen.
Erschwerend hinzu kommt die Frage wollen wir ein Bündnis mit einem Land, das tiefer in die Wirtschaft eingreift, als es nur Zölle tun? Dann wenn in dem Land, mit dem wir dieses Bündnis eingehen bald vielleicht, ich meine ich will es nicht hoffen, aber es ist nicht unmöglich, ein Mann mit Namen Trump  der Macht ist? Ich jedenfalls nicht!
Dann schau ich lieber Gen Osten, die lassen Unternehmen auch nicht ohne alles frei zu geben ins Land, sicher werden die kein ganz so freies Abkommen wollen.

Oder vielleicht gar kein neues Handelsbündnis ist nun alles aber absolut nicht revolutionär, aber vielleicht auch mal konservativ denken, früher war nicht alles schlecht.
Naja fest steht nicht so!

Vielleicht sieht man sich ja in FFM oder so.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Zweifel oder Google Feud

für alicia anders

Da dachte ich, hey lass mal Familienduell nachspielen, alleine so, ja die Idee ist traurig wenn man sie so liest, man probiert eben mal Google Feud aus. Was googlen die Leute so am häufigsten.
Okay ich bekomme also the poor should….
ich als positiv denkender Mensch denke, ja da googeln die Leute sowas wie, have more money, live in houses, oder get help.
Aber die Welt ist hart und ungerecht. Ich meine ja klar, die Armen sollten sterben. oder einfach aufhören arm zu sein. Wer googelt das? Wer ? Ohne Mist, gehts noch? Ich meine vollkommen irreleant ist dabei doch, das die Ergebnisse, wahrscheinlich die USA wieder spiegeln, okay nicht vollkommen irrelevant, da muss man vom gewohnten denken schon mal abweichen. Abber egal wo auf der Welt ich will doch nicht das Menschen sterben, weil sie Pech in ihrem Leben hatten und jetzt kein Geld mehr oder eben in eine Familie mit wneig Geld hinein geboren wurden. Wie kannn ich als normaler Mensch da denken so ja hey lass ide mal sterben dann geht es denen besser! HALLO WELT! Nur weil Menschen wenig Geld haben, sind sie trotdem Menschen und ihr Leben ist lebenswert, und wahrscheinlich sind sie glücklicher als viele verwöhnte kleine Kinder, die denken das Geld von Mami und Papi macht sie glücklich, die aber keine Freunde haben.

Oh a außerdem sollen die härter arbeiten und mehr Steuern zahlen. Weil wenn man gerqde so über die Runden kommt verdient man mehr zu arbeiten. Und wen man keine Geld hat sollte man mehr zahlen, an Steuern, damit man noch weniger hat, macht mega Sinn. Weil omg wenn jemand in den USA doch eine Versicherung haben sollte und ein armer Mensch auch, oh mein Gott, dann muss der Mensch mit gEld ja Beiträge zahlen und wenn dieVersicherung dann acuch noch tatsächlich das tut was sie soll und sich nicht raus redet, wie in den USA üblich, zahöt die dann was für den Armen, der vielleicht krank ist, von dem Geld was ja quasi der Reiche gezahlt hat. Solidrität ist ja so ein NO GO. Die Menschheit geht nicht zu Grunde, sie liegt am Boden, mein Apell Menschheit steh bitte wieder auf.

 

Dann kommt der Hammer sie sollten ihre Babies essen, weil dann hat eienr weniger hunger oder was.
Wer das googelt und denkt ist hoffentlich weder Vater noch Mutter, Single, Jungfrau und im besten Fall impotent. Nur um es nett aus zu drücken, so wie dieser Satz nett formuliert gegoogelt wurde.

Dann wäre da noch,den Armen sollte es nicht erlaubt sein zu wählen.
Ja weil Wahlrecht, meint ja die Bevölkerung darstellen. Weil Demokratie und so und Demos vom Volk aus und das Volk sind ja nur Menschen mit Geld. Wer um Gottes Willen hat diese Logik? Wer, ich habe das verlangen zunächst mit diesen Menschen zu diskutieren und wenn sie ihre verqueren Ansichten behalten sie an zu schreien . Einfach weil es einem Genugtuung gibt.
itte nehmt all jenen ab der oberen Mittelschicht das Geld ab, kürzt es, denn sie haben es nicht verdien, wie es scheint.

Dann kommt aber auch noch ein Schimmer Hoffnung, die Armen sollten alles umsonst bekommen und sich selbst helfen. erstes ist ein sehr guter Ansatz, dnakew Menschheit, vielleicht liegst du doch noch nicht am Boden. vielleciht gibt es Hoffnung und sich selbst helfen klint auch böse. kann aber nett und eben nicht nett gemeint sein. es kann darum gehen, das man sie nicht unterstützen will, es kann aber auch darum gehen, wie helfe ich mir selbst, wie wir mit wenig uns gegenseitig, dies ist ein zweischneidiges Schwert, das man eindeutig mehrdeutig auslegen kann. Hilfe zur Selbsthilfe, kann ebenso wie Desinteresse gemeint sein.

Ich hoffe doch dases zu deinem Umdenken kommt oder die gesuchten Sätze nicht ganz so ernst zu sehen sind.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Russland

Eine russlanddeutsche Freundin hat mich in der sechsten Klasse einmal gefragt, warum die Deutschen immer so schlecht von den Russen sprechen. Damals verstand ich nicht was sie meint, heute sieht das anders aus, gänzlich.

Es war ein Alter, in dem ich schwer von den Medien und dem was sie uns versuchen zu vermitteln beeinflusst war. Spätestens als ich mein Studium begann änderte sich meine Einstellung. Ich bin nicht begeistert, von eben dem Militär und der Stellung, des Militärs in Russland, doch in den USA sieht dies nicht anders aus. Ebenso habe ich klar etwas gegen die Anti- Schwulen- Politik von Putin, mich wundern aber all die Eigenarten von US- Amerikanern deutlich mehr, das fängt mit dem unglaublichen Glaube an die Wirtschaft an und geht weiter mit dem unfassbaren Glauben, den sie an den Tag legen, denkt man an religiösen Fanatismus, in Russland habe ich beobachtet,das man sehr wohl gläubig und auch abergläubig sein kann und dennoch den Fortschritt und die Wissenschaft bejahen kann.

Hinzu kommt, das in den westlichen Medien ein jedes Handeln, das nicht dem der USA entspricht als schlecht darsgestelt wird, was absoluter Schwachsinn ist, die USA sind ganz ganz sicher nicht das Non- Plus- Ultra, genauso  wenig wie Russland, Deutschland oder überhaupt ein Land.

Mir wurde gesagt als ich klein war, in Russland gäbe es nur Reiche und Arme, es gäbe keine Mittelschicht. Schwachsinn, natürlich gibt es eine Mittelschicht, wer hat sich das ausgedacht? Dabei möchte ich noch anmerken, es gibt sogar eine Krankenversicherung für jeden in Russland, nicht wie in den USA, ohne Geld geht gar nichts, geht es um die Gesundheit.

An sich ist Russland ein bemerkenswertes und vielfältiges Land, in dem es nicht immer kalt ist. In dem die Leute nicht unfreundlich sind, sondern slavisch zurückhaltend auf der Straße, aber die besten Gastgeber. Ein Land in dem Zusammenhalt wichtig ist, in dem man hart arbeitet, aber durchaus auch weiß wie man Spaß hat, in dem die Menschen diszipliniert sind, aber auch super feiern können.
Die USA habe ich als oberflächlicher kennen gelernt. Außerdem wenig offen für andere Kulturen, sie beschweren sich in Deutschland immer darüber das hier dieses und jenes anders ist, die Russen versuchen sich zu arrangieren.

Dabei will ich die USA nicht als verlierer hinstellen, nur zeigen, das Russland nicht so schlimm ist wie alle glauben und sehen wir den KrimKrieg, ist es schlimmer sich für Menschen zu entscheiden, die das Land selbst als das ihre gewählt haben, oder in Länder ein zu fallen, denen es vorher gut ging um von eigenen Missständen ab zu lenken?

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉