Aber die LINKEN dürfen das ja….

Diesen Satz habe ich jetzt schon oft gehört.

Ja Leute, im Moment liegt der Schwerpunkt in den Medien auf rechts, aber wenn die LINKEN alles dürften, warum wird dann auch gegen Linksradikale, wie Anhänger des schwarzen Blocks negativ berichtet?

Warum saßen dann auch linke schon wegen Gewalt im Knast? 

Warum gab es den berühmten Fall, in den auch Monchi von FeineSahneFischfilet verwickelt war, bei dem ein Polizist vor Gericht sagte, die haben linke Parolen geschrien und diese als Barista Barista Antifacista wiedergegeben hat?

Ich denke nicht, das man nicht gegen linke Gewalt vorgeht. 

Und wenn das jemand zu mir sagt, dann frage ich mich immer, willst du jetzt unparteiisch und fair sein oder sympathisierst du mit der rechten Seite?

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉


HiRechtsruck in Deutschland?

Naja

Ich stehe dem ein bisschen skeptisch gegenüber.

Ich habe in der, ich glaube Süddeutschen Zeitung gelesen, dass bei den Montagsdemo, in Halle, Abseits der Demo, ein Asylant mit Flaschen beworfen wurde.

Das glaube ich gerne und auch, dass der Täter vorher Demonstrieren war. Ich denke auch, es gab die Menschen, die den Hitlergruß erneut gezeigt haben und mit rechten Aussagen auf Plakaten provozieren wollten. Und ja das alles gehört in die Zeitung, man muss zeigen, wie sich die Lage entwickelt.

Könnten wir aber bitte auch einen größeren Teil derer befragen, die still mitlaufen und eventuell nicht zur libken Gegendemonstranten sind, weil sie etwas anderes Aussagen wollten als die? Nämlich, vieles in Chemnitz blieb in gesagt und der Blick der Medien war nur auf die Rechten Idioten gerichtet? 

Vielleicht, vielleicht auch nicht, davon würde ich mir gern selbst ein Bild machen, was nicht heißt, ich renne jetzt nach Halle, was aber heißt, ich beäuge die Medien kritisch. 

Wenn man verhindern möchte, dass die Gesellschaft weiter einen rechten Kurs verfolgt oder mehr auf diesen aufspringen, dann darf man nicht über Probleme schweigen. 

Das ist der falsche Weg, man muss versuchen Lösungen zu finden. Man darf auch nicht alle verurteilen, die sich zufällig, aber vielleicht aus anderen Gründen, am selben Ort wie ein paar Trottel eingefunden haben. 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Das Thema ist weder schwarz noch weiß

Es ist nicht leicht und man kann es keinem recht machen!

Ich versuche jetzt differenziert zu denken, aber das wird mir verwehrt, weil ich mich auf einer starren Seite positionieren muss!
Wenn ich politisch interessiert bin, dann bin ich dafür oder dagegen, ganz einfach!
Es gibt keine Mitte mehr!

Damit meine ich nicht wie oft angesprochen, dass diese verschwimmt!
Nein, es geht um die Asyldebatten!

Ich kann nicht sagen, ich will noch mehr aufnehmen, aber bitte Familien oder Frauen, außer ich heiße Götz Widmann, dann darf ich Latinas wünsche.

Ich kann nicht sagen, meiner Erfahrung mit einigen Jungs an der Arbeit, brauchen die jungen Männer eine Weile, bis sie Frauen akzeptieren, aber es ist nicht unmöglich, einige lernen es aber nie und ich finde nicht, dass die hier bleiben sollten!

Auch ist es schwer zu sagen: Eine Obergrenze halte ich für falsch, zum einen kann man so Familien nicht zusammen führen, zum anderen weiß ich nicht ob es gerecht ist, anhand einer Zahl zu bestimmen wer ins Land darf und wer nicht. Wohl sollten aber Menschen deren Asylantrag läuft außerhalb Deutschlands warten müssen, denn so hat man einen besseren Überblick, daher halte ich Grenzkontrollen für keine schlechte Sache!
Es ist wichtig über Ausschreitungen gegen Flüchtlinge zu berichten, auch ist es wichtig Zeichen gegen Rechtes Handeln zu setzen. Ich sehe aber auch, das einige Straftaten von Flüchtlingen verschwiegen werden und halte das nicht für eine Verschwörungstheorie.

Eine wahre, jedoch nicht akzeptierte Aussage ist ebenfalls:
Es mangelt an guten kulturellen Einführungskursen, sowie guten Deutschkursen in Heimen. Das ist dem Personalmangel geschuldet.
Aber man muss auch sehen, dass sich viele in den Vorhandenen Unterricht nicht einbringen, so etwas sollte berücksichtigt werden, wenn es um die Verlängerung eines Asylantrages geht.

Ich finde es schwierig, ich kann in konservativen Kreisen so nicht reden, weil die Meinungen hier oft zu stark gegen Flüchtlinge gehen, in Alternativen Kreisen, bin ich aber viel zu konservativ, manchmal auch rechts.
Daher weiß ich nicht wo ich mich Positioniere, denn ein bisschen Kritik ist schon zu viel und jede Partei mit der ich grundsätzlich sympathisiere, erweist sich in dieser Debatte als links versteift.

Die Politik und die öffentliche Meinung scheinen schwarz und weiß!

In diesem Sinne

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Verspätet zu Chemnitz

Ich versuche eine Thema niemals nur von einer Seite zu betrachten und genau das war bei der Berichterstattung zu Chemnitz nicht einfach. Egal wo man hinsah, fast immer gab es die selben Meldungen und Videos.
Warum?
Weil es in Deutschland schwierig ist eine rechte Ausschreitung nicht publik  und groß als Schlagzeile in einem Medium auf zu zeigen.
Schwierig finde ich das Bild, das jetzt einmal mehr auf Ostdeutschland und besonders Chemnitz liegt.

Es ist richtig und wichtig, in den Medien rechte Ausschreitungen zu erwähnen. Es ist richtig auf zu zeigen, es gibt hier IDIOTEN, die öffentlich den Hitlergruß zeigen und die Hetzjagden auf Migranten machen, wie es Videos zeigen. Man sollte zeigen diese Menschen beleidigen und verfolgen wahllos Asylanten, denn sie wissen ja nicht wer ihnen da vor die Füße gelaufen ist.
ABER!
Sollte man nicht auch sagen, NICHT ALLE sind/waren hier solche IDIOTEN?
Sollte es in den Medien nicht auch Thema sein, dass es diese Eskalation aus einem Grund gab?
Dieser heiligt nicht annähernd die Mittel, aber er ist nicht unwichtig und meiner Meinung nach führt sein Totschweigen dazu, dass die Menschen immer weiter nach rechts rücken, bei den nächsten Wahlen oder gar nicht mehr wählen, weil sie sich zu recht enttäuscht fühlen.
Niemand erwähnt, dass der Mord an einem vermutlich Deutsch- Kubaner, der einer Frau helfen wollte, die von vermutlichen Asylanten bedroht wurde, sowie die schweren Verletzungen, die zwei vermutlichen Russland-deutschen zugefügt wurden, die dem Mann zur Hilfe kommen wollten, durch den angesprochenen vermutlichen Asylanten und seine nennen wir es Bande, nur die Spitze des Eisbergs sind.
Dieser Eisberg setzt sich, wie man diesem Interview entnehmen kann, aus Banden von Asylanten in der Innenstadt zusammen.

Die Innenstadt ist gefährlich geworden und das in den letzten Jahren. Es gibt Stechereien, Verfolgungen, Übergriffe an Frauen, immer wieder Verletzte. In der Innenstadt stehen übrigens auch Wohnhäuser, ich kenne Leute, die da leben. Das alles spielt sich also nicht am Rande, sondern mitten in der Stadt ab.
Und die Polizei? Hat eine Wache nicht weit entfernt, ist aber immer zu spät oder kommt nicht, warum?
Ehrlich gesagt, weil sie wahrscheinlich, wie überall in Deutschland chronisch unterbesetzt und bereits unterwegs sind.
Ich habe von einem bekannten den Vorschlag von mehr Präsenz in der Innenstadt gehört, aber würde dass das Problem nicht nur verlagern?

Sorry, aber auch das hätte erwähnt werden dürfen, also nicht nur am Rande.

Mir sind darüber jedenfalls wenig bis gar keine Artikel in den großen Zeitungen begegnet, auch nicht wenn es sich um jene handelt, sie nicht zum Springer- Konzern gehören.

Natürlich gab es bei der Demo extrem Rechte und Linke Lager, die die Polizei in Schach halten musste, aber das wurde erwähnt ( was ich nur sage,weil das wer vor mir abgestritten hat, aber ich habs gelesen, bei googlenews, also recht präsent), ebenso wie der Fakt, dass die Demo zu größten Teilen ruhig verlief.

Was halte ich nun von #wirsindmehr, ich bin froh, dass es politische Bands gibt, die zu Aktionen gegen rechts aufrufen und es war vorhersehbar, dass die Hosen und Feinesahne mit von der Partie sein werden.
Nach langem Hadern wäre ich gern da gewesen, bis mir auffiel, ich bin vorher im Urlaub und kann keinen Zug bekommen, der mich vor Ende der Veranstaltung an den Chmenitzer Hauptbahnhof bringt.
Allerdings weiß ich auch, ein Campino wird eine schlechte Situation, durch Ausländer verursacht nicht beleuchten!
Aus seiner Sicht, sowie der einiger anderer Musiker, deren Musik mich geprägt hat, sowie zum Beispiel ZSK,  darf man sich glaube ich gar nicht negativ zu Flüchtlingen äußern. Vielleicht übertreibe ich hier, aber das ist das Bild, das mir vermittelt wird.
Ich  bin ProAsyl, es ist wichtig Menschen zu helfen, die ihre Heimat verlassen mussten! Wir wollten auch aufgenommen werden!
Aber es ist falsch nicht sagen zu dürfen: Ein ARSCHLOCH ist ein ARSCHLOCH egal wo es herkommt! und Eine GRUPPE SPINNER, die Leute absticht und verletzt, die hat in den Knast zu gehen und wenn ein Trauma der Ursprung ist, dann für ein paar Jahre in Behandlung, aber in die Geschlossene!

Ich finde die Berichterstattung lenkt von dem Problem ab. Zudem denke ich das Problem zu beleuchten ist schwer. Hätte es eine Zeitung getan, so hätte eine andere sie dementiert. Warum?
Wegen der Statistik! Es stimmt, der Anteil der Gewalttaten durch Flüchtlinge hat nicht zugenommen. Man muss aber auch sehen, ein gleichbleibender prozentualer Anteil, bei steigender Flüchtlingszahl ergibt dennoch mehr Straftaten.
Allerdings kann ein Medium in Deutschland, nicht ohne mit dieser Statistik dementiert zu werden darüber schreiben! Es werden Stimmen laut, die das Medium als rechts betiteln, die sagen die Lage würde verklärt dargestellt, weil der prozentuale Anteil ist nicht größer geworden und kleiner als der Anteil von Deutschen begangener Straftaten.

Okay, das ist ein Problem!
Denn so kann man gar nicht aufzeigen, das es Probleme gibt und keine Lösungen können gesucht werden.
Ein Beispiel, ich habe auf Jodel eine Diskussion darüber gehört, das viele Flüchtlinge auch in  Fällen von Körperverletzung milde Strafen, wegen eines Traumas aus dem Heimatland, bekommen.
Okay, aber könnten wir das nicht die erste Zeit in der Geschlossenen behandeln, wenn sich die Körperverletzung dem Mord annähert? Dann ist der Flüchtling doch eine Gefahr für Andere und darf eingewiesen werden und er würde auch fairer halber seine Behandlung bekommen!
Ich Mutmaße hier nur, denn es hörte sich so an, als ob auch Flüchtlinge, die Menschen beinahe um brachten schnell auf Bewährung verurteilt wurden, aber ich habe keine Beweise! Ich denke eben nur, dass sich solche Fälle negativ auf die gesamte Stimmung auswirken und wir haben das Internet, wenn keine Zeitung das schreibt, dann postet es jemand und dabei kann die Lage als Schlimmer dargestellt werden als sie ist!

Als Abschluss also, stimmen aus Chemnitz sagen, zum einen, die gezeigten Videos zeigen Einzelfälle, zum anderen befanden sich an diesem Tag viele Fremde Kennzeichen in der Innenstadt, das Material zeigt also nicht wie oft gesagt nur Chemnitzer. Dennoch ist es wichtig berichtet zu haben, aber auch der Hintergrund sollte nicht totgeschwiegen und diskutiert werden, wenn man nicht will, dass die Menschen das Vertrauen verlieren. Vielleicht ist es wichtig auf zu zeigen, es handelte sich bei den extremen Ausschreitungen um Einzelfälle und nicht um alle in dieser Stadt, um das Bild der Stadt nicht in den Dreck zu ziehen.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Eine Alternative für Deutschland?

Eigentlich wollte ich recht trocken berichten, es ist aber an ein paar Stellen (zu vielen, fast überall, sorry)  mit meiner Meinung mit mir durchgegangen. Gerne soll mein Kommentar dazu anregen das Programm zu lesen und sich selbst ein Bild zu machen, vielleicht regt man sich ja über meine Gedanken zu dem ein oder anderen Absatz auf und möchte mehr erfahren. Nur zu, Hauptsache informiert zur Wahl.

Zu Beginn wird hier bereits erwähnt, im Mittelpunkt dieser Partei steht die Familie und die deutsche Kultur. Als Kultur wird hier aber auch die christliche Kirche gesehen.(naja, wie gläubig sind wir noch? Eine Frage, die man sich schon stellen darf an dieser Stelle.

 Auf Seite 8 wird gesagt, man möchte den Staat wieder an seine Kernaufgaben heranführen, da dieser über seine Grenzen hinaus geht und die Grundsätze der Gewaltenteilung nicht mehr stimmen würde. In gewisser Weise kann man das irgendwo befürworten, sollte sich aber auch fragen, ist die Kernaufgabe des Staates gewachsen?

Grundgesetzänderungen möchte man mit einem Volksentscheid beschließen, was in Anbetracht der Wahlbeteiligung fragwürdig ist, was diese aber auch steigern könnte, denkt man daran, so wächst die Mitbestimmung, die viele Bürger vermissen.

Es klingt gut die finanzielle Unterstützung von Parteien durch den Staat ein zu dämmen, da diese in den Jahren immer mehr gestiegen sind.
Den Bundestag zu verkleinern, mag wenn man sich ansieht wie wenige Abgeordnete zu Abstimmungen anwesend sind gut klingen, es nimmt aber auch die größere Repräsentation des Volkes, oder die Möglichkeit dieser Repräsentation. Auch innerhalb der Parteien haben  die Mitglieder differenzierte Meinungen und umso mehr davon in eine Abstimmung einfließen, umso besser werden verschiedene Meinungen einfließen. Da ist es fraglich ob man Gelder oder Meinungen sparen sollte.

Die AfD möchte Monopole der Parteien im Bundestag senken, indem die Abgeordneten nur noch maximal vier Legislaturperioden im Bundestag sitzen dürfen. Weiterhin möchte man den Bundespräsidenten durch das Volk wählen lassen. Ersteres ist ein theoretisch guter Ansatz, praktisch ist jedoch zu erwähnen, es kommen in vielen Parteien nicht genug Leute dafür nach.

Man fordert weiterhin, eine private Rentenversorgung, für die, die im Parlament sitzen.

In Sachen Europa hört es sich nach einem hard and fast Brexit von Deutschland an, nun ja, auch für England wird der Brexit wirtschaftliche Konsequenzen haben.
Über soll es eine Volksabstimmung geben.

Der Justiz wird in gewisser Weise vorgeworfen, man könne sich nicht auf sein Recht verlassen.

„Wir wollen den Rechtsstaat stärken und dem Recht wieder zur Durchsetzung verhelfen. Erstens müssen sich die Bürger auf das Recht und ihr Recht verlassen können. Zweitens müssen sich die Organe und Institutionen des Staats wieder
an das Recht halten.“

(aus dem Parteiprogramm der AfD (Alternative für Deutschland); als pdf heruntergeladen; Seite 24 der Datei; erster Absatz unter der Überschrift Innere Sicherheit und Justiz)

An dieser Stelle eine Frage, habt ihr auch das Gefühl Menschen nutzen ihr Recht nicht immer, doch wenn sie es nutzen, wird es mühsam sein, doch von Erfolg gekrönt? Oder bin ich die einzige, die diese Erfahrung gemacht hat?

Um die Kriminalität zwischen Jugendlichen ein zu dämmen möchte man die Strafmündigkeit herunter setzen und die Polizei verstärken.
Wie wäre es damit die schulische Bildung und die Akzeptanz der Hauptsschule zu stärken? Nur so um vielleicht Perspektiven zu bieten, eventuell, ich meine so….

„Nicht therapierbare alkohol- und drogenabhängige sowie psychisch kranke Täter, von denen erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen, sind nicht in psychiatrischen Krankenhäusern, sondern in der Sicherungsverwahrung unterzubringen.“

(Aus dem Parteiprogramm der AfD; Alternative für Deutschland; als pdf heruntergeladen; Seite 26; Zweiter Absatz unter Punkt 3.4 Opferschutz statt Täterschutz)

(((Ach und sicher hilft dem psychisch Kranken ein lebenslanger Aufenthalt in Sicherheitsgewahrsam mehr als in einer geschlossenen Psychiatrie, aus der dieser meist, bei schlimmen Taten, auch nicht wieder heraus kommt. Hier sollte es wohl eher gute psychologische Gutachten geben. Erst in psychische Erkrankungen einlesen und dann urteilen!)))

Das Waffengesetz soll weiterhin nicht weiter eingeschränkt werden, heißt es im nächsten Absatz.

Kommen wir nun zum Militär. Natürlich soll die Wehrpflicht wieder eingeführt werden und natürlich wie zuvor und nicht auch für Frauen. Das soll helfen um sich mit Soldaten zu identifizieren.
Würde bei mir nicht helfen, ich würde verweigern, gäbe es denn eine für beide Geschlechter. Auch will man mehr militärische Reserven, was wohl fraglich ist in geschichtlicher Hinsicht.

Bei der Entwicklungshilfe fordert die AfD Hilfe zur Selbsthilfe, was ich im Prinzip unterstützen kann, auf die Ausführung kommt es an.

Die AfD möchte Eltern stärker finanzieren, da man glaubt Finanzen sind der Grund für den Rückgang der Geburten. Auch soll Elternzeit in die Rente mit eingehen. Auch glaubt man mit mehr Geburten häusliche Pflege zu stärken. Das halte ich für fraglich, ich will meinen eventuellen KIndern nie zur Last fallen und würde lieber jetzt schon auf ein Altersheim sparen.
Weiterhin bekennt man sich zu traditionellen Familie, Gott sei dank ist die Ehe für alle vor der Wahl schon durch gewesen.
Die Zeit der Eltern soll in das Kind gesteckt werden, Kind und Karriere so wie mehr Krippenplätze sind also kein Ziel.
Schön ist aber, es soll Unterstützungen für Studenten und Azubis mit Kindern geben, die nicht zurückgezahlt werden müssen.
Auch soll es für Familien zinslose Darlehen geben.
Es wird darauf eingegangen, dass die Anwesenheit einer Mutter essenziell wichtig für das Kind wäre, im Kindergartenalter (an dieser Stelle, Studien beweisen, das Kinder in diesem Alter vor allen Dingen Kontakt zu anderen Kindern brauchen um ein soziales Verhalten zu entwickeln, davon ab beweisen Länder wie England und Frankreich, in denen die Kinder seit Jahrzehnten vor ihrem ersten Lebensjahren in die Kita gehen, dass dies keinen negativen Entwicklungseinfluss hat).

Man möchte die Akzeptanz von Vollzeitmüttern steigern, was sicherlich positiv ist, aber zu fördern, jeder kann hier tun was er möchte und jedes Kind ist anders scheint nicht richtig zu sein…….
Weiterhin soll bei einer Abtreibung zu einem Kind geraten werden, das aber schneidet doch wohl den Aspekt ein, dass die Frau selbst entscheidet oder sehe ich das falsch ?

In Sachen Kultur möchte man die deutsche Sprache schützen indem man das Gendern sein lässt (oh ja) und es keine Anglizismen mehr geben soll (najaa). Außerdem will man Dialekte stärken (Bitte).

Kunst und Kuktur aber sollen von der Einflussnahme der Parteien frei sein (ahja).
Der Islam gehöre nicht zu unserer Kultur, weil wir ja alle sooo strenge Christen sind.

Gehen wir auf die Bildung ein, so will man Bachelor und Master wieder durch Diplom und Magister ersetzen, das ist in einigen Studiengängen sicher angebracht. Genderstudien sollen eingestellt werden…..?
Um die Ausbildungen zu stärken soll der Zugang zu Universitäten schwerer werden, der NC soll häufiger eingeführt werden……

Kommen wir zu dem Thema, der Einwanderung. Hier will man Kosten eindämmen, auch das Einwandern aus Drittländern, was jene außerhalb der EU meint. Man behauptet die Einwanderungskriminalität würde verschleiert werden und möchte es ändern. Auch ist eine Obergrenze der Flüchtlinge gefordert.
Hinzu kommt der Punkt, man hebt hervor, Integration ist mehr als nur eine Sprache, es beinhaltet auch kulturelle Aspekte.

 

Technologie soll gefördert werden.
Am Markt soll freie Software kontrolliert werden, als ob sie dann noch frei wäre.
Man ist für die Digitalisierung:
Subventionen in diese Richtung aber sollen stärker befristet werden….

Man ist gegen den Ausbau erneuerbarer Energien, da dies im Moment falsch umgesetzt wird.
Den Güterverkehr möchte man aber gerne auf die Schienen verlegen.

 

Sicherlich sind einige Ideen gut, so auch die Stärkung des Ansehens einer Mutter, die einfach Mutter sein will und ihre Unterstützung. Ist unser Land aber noch so altmodisch, dass wir nicht Leuten zugestehen können Mama mit und ohne Kariere zu sein und das wir homosexuellen nicht das Selbe wie heterosexuellen zugestehen?
Anhand des Parteiprogrammes bin ich mir unsicher ob die AfD so rechts ist wie es ihr viele Kritiker nachsagen, auf alle Fälle vermitteln das einige Anhänger, was nicht unbedingt besser ist. Weiterhin sind sie hart konservativ, was ebenso fraglich ist. Niemals ist man 100% gegen oder für eine Partei bedenkt das. Sind sie nun eine Alternative? Eine konservative ja, denn auch die CDU ist nun einmal nicht mehr so konservativ wie sie einmal war.
Ist das erstrebenswert? Das muss jeder selbst entscheiden, aber bitte immer mehr als ein Wahlprogramm durchlesen.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Verwechsel Skinheads nicht mit Nazis

Mein Freund hat jetzt auch wieder die Frisur nach seiner Musik.

Was hört er denn?

Oi!

Das heißt?

Aus Oi! Und Ska entstand die Skinhead Szene.

Dein Freund ist rechts? Bist du nicht eher links eingestellt, wie funktioniert das?
Gehen wir das mal musikalisch an, denn das kann ich ein bisschen, wie sich die kurzen Haare in die Szene entwickelt haben, kann ich weniger bestimmen. Aber achso es sind eigentlich kurze Haare, 3,4,5 Millimeter, durch die man die Kopfhaut sehen kann, nicht nassrasierte kahle Köpfe, gewesen
Also Oi! entstand in England, teilweise wegen dem Frust der Arbeiter Kinder, der textlich heraus kommt, dann zogen sich Punkfans dazu, da sich Punk immer politischer entwickelte (was Oi! Nicht war), aber besonders weil die meisten Punkbands sich verraten haben und kommerziell wurden. oi!- Bands sind da eher gegen Komerz. Sie sind oft unpolitisch, zogen allerdings durch den Hang zum Fußball (England ^^) die Hooligan-Szene an, die sich auch heute noch unter den Oi!- Fans finden.

Dazu war Raggea und der Ska in der Szene weit verbreitet. Wer weiß woher die Musik kommt wird feststelle, dass die Szene gar nicht so rechts ist was?

Allerdings spaltete sich die Szene in den 80ern in die bekannte und die Anhänger der British national Front, die tatsächlich ziemlich rechts sind, im Film This is England schön dargestellt. Ähnlich ist das in Deutschland auch passiert und ich muss zugeben es gibt einige rechte Oi!-Bands, aber das ist eindeutig nicht der Ursprung und es ist auch nicht die Mehrheit, die ist unpolitisch.

Boilers, die ja gerade auf dem Vormarsch sind mit ihrem bitteren Manifest, die sich stark für Flüchtlinge einsetzen und deren Sänger aus dem Iran kommt, haben nicht mehr viel mit der Musik zu tun (die ist aber immer noch gut und die Texte von Sammy sind der Hammer), kommen aber aus der Oi!- Szene, die kann man echt nicht als rechts bezeichnen oder?

Ich muss übrigens sagen, dass ich immer sehr beruhigt bin wenn ich bei kleinen, mir noch unbekannten Bands, den ein oder anderen Punk sehe, dann weiß ich, in die falsche Richtung gehen Band und Fans ( manchmal sind auch nur die Fans falsch eingestellt) nicht, ich kann frei und ohne Angst (auch mit einer großen Klappe ausgestattet sollte sich ein kleines Mädchen allein zwischen einigen Kerlen überlegen was sie sagt, wenn sie weiß, sie ist schwächer) ich sein und reden.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Hallo Deutschland, wann wachst du auf, aus deinem langen Schlaf,
wan merkst du das auch die Politik nicht alles darf?
Wann kritisierst du, das Politiker es wirklich wagen,
zu Schülern, ich darf über aktuelle Themen keine Auskunft geben, zu sagen?

Wann oder überhaupt merken die Menschen die nicht zur Wahl gehen,
dass all die Politiker die sie nicht mögen noch immer deshalb stehen,
dass jede Stimme die nicht gezählt eine für eine Rechtspartei ist,
dass man die AfD leider nicht einfach vergisst.

Wann steht ihr auf um wie auch in andern Ländern auf die Straßen zu gehen,
nicht untätig und unsinnig einfach nur zu Hause zu stehen.
Hier herrscht Demokratie und gern würd diese bewahren,
wie aber wenn alle nach uninteressierten Mustern verfahren?

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Denn sie wissen nicht was sie tun

Bei einem kleineren nennen wir es mal Deutschrockfestival in der Nähe, haben einige Bands, wegen denen ich selbst Interesse hatte abgesagt, weil sie nicht zusammen mit anderen Bands aus dem LineUp auftreten wollen. Diese Bands gehen teilweise eher in die Punk Richtung und haben auch durchaus politische Lieder, oder aber sicherlich Lieder gegen Rechts fest im Programm.
Jetzt herrscht unter der Facebookmeldung des Festivals dazu eine hitzige Diskussion darüber, das die eine oder andere Band doch gar nicht rechts ist und das man Musik nicht politisch machen sollte. Hallo Menschen

Punkt A: Tatsächlich liegt es im Bereich des Möglichen, das die Bands, die du so gerne hörst eben doch eher rechtes Publikum anziehen, auch wenn sie es teilweise selbst nicht wünschen und glaube mir teilweise tun sie es auch

Punkt B: Oh ja Musik darf und sollte sogar politisch sein. Musik und gerade der Punk ist oder sind oft politisch und viele Musikrichtungen entstanden aus durchaus politischen Jugendbewegungen. Das was wir heute Classic Rock nennen, kommt oft aus der Zeit von Woodstock oder kurz danach und entspringt der Hippie- Bewegung, die waren durchaus gegen den Vietnamkrieg und gegen Atomkraft, um zwei klischeehafte Beispiele zu nennen. Die Gegenbewegung dazu, der Punk, der aggressiver und  schneller war, schlecht gespielt, hatte oft einen anarchistischen und heute oft einen linken Touch. Ich meine Anarchie ist als fehlen von Demokratie auch irgendwie Politik ^^. Wer das verleugnen will, The Sex Pistols Anarchy for the UK….??? WIZO (Ich zitiere) Eine Revolution für den Frieden und die Freiheit, eine Revolution für die Anarchie).
Im Rap regten sich die Leute über die Missstände der ärmeren und oftmals der schwarzen Bevölkerung auf und wow heute kommen da oftmals auch aktuelle politische Themen in den Lyrics vor.
Lediglich der Schlager war glaube ich  immer ziemlich unpolitisch 😀

Nach diesem schlechten Überblick ist zu sagen, man drückt sich mit Musik aus und das heißt man vertritt damit auch seine Überzeugungen, liebe Deutschrockfans, der Art ich habe AfD gewählt, die sind nicht rechts, Musik darf politisch sein! Denn viele Bands vertreten gewisse Werte und genau deshalb höre ich sie, weil sie politisch sind, wenn das eine Band nicht sein muss, damit du sie hörst gut, ich höre auch gerne mal Bands, die einfach nur Spaß machen! Aber stell dir vor, ich finde es echt ziemlich gut, das diese Bands abgesagt haben!

Es ist natürlich an zu merken, ich höre selbst auch Deutschrock und ich finde es schrecklich wie schnell eben manche Bands in die rechte Ecke gedrängt werden, nur weil es ein zwei tatsächlich rechte Bands in dem Genre gibt. Genau nicht in diese Sparte gedrängt zu werden ist sicherlich auch der Grund warum unpolitische Bands in Kombination, mit denen, die im Gerede sind rechts zu sein nicht spielen wollen. Auf jeden Fall kenne ich auch kleinere Bands, bei denen sich die Mitglieder privat stark für ProAsyl engagieren und das ehrlich meinen und auch andere Aktionen mitmachen, die eher in die linke als rechte Richtung gehen und deren Bands trotzdem als Rechts beschimpft werden und unter deren Fans wirklich eine beachtliche Menge kleine Neonazis sind, die nicht verstehen, die da vorne sehen die Welt gänzlich anders als sie, die sagen das nicht nur so auf der Bühne. Das ist wirklich traurig! Einige Bands sind wirklich gut und Gerüchte schaffen ihnen Gegner (und Idioten die nicht lesen und zuhören können und auf ihre Konzerte gehen)

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉