Wenn jeder denken würde er könnte nichts verändern, gäbe es auch keinen Fortschritt!

Mit dieser Einstellung wäre es nie zu sozialen Errungenschaften gekommen. Wir brauchten einzelne mutige Menschen um uns einige Errungenschaften zu erkämpfen, Rechte für Minderheiten, egal aus welchem Blickwinkel.

Erfindungen hätte es nie gegeben.

Veränderungen wie die Elektrizität, das Automobil, das Internet. Wenn niemand seinen Ideen und Träumen gefolgt wäre, hätte es all das nicht gegeben, es hätte sich nicht weiter entwickelt.

Nicht jedes Ziel wird erreicht, doch wenn wir es nicht versuchen werden wir niemals erfahren was wir bewegen können.

Nicht jedes Ziel ist gut und ich hoffe, dass die schlechten Träume nicht wachsen, Sicherheit ist eine Illusion, der ich mich nicht hingeben will. Träume können Utopien schaffen, ebenso wie Dystopien. Man muss nun einmal abwägen ist das was man potentiell utopisches erreichen kann das dystopische Risiko wert?

Oftmals schon

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Ich halte die Clinton für zu alt als Präsidentin

Wer will in dem Alter noch um die Welt jetten als Frau?
Das fragt mich eine Arbeitskollegin, ich denke mir, ich hätte 1000 Gründe aufgrund derer ich nicht US-Präsidentin sein will, aber sicher nicht den, das ich um die Welt fliegen muss.
Da wäre die Verantwortung, über ein Land, Entscheidungen, der Druck, das ein Gesetz gut sein soll für alle, mich dafür aber alle hassen.
Das eine Frau in dem Alter sich keinen Gefallen tut, ist sie Präsidentin, ist auch der Grund weswegen meine Kollegin Trump gewählt hätte.
Oh ha.
Ja Clinton ist eine Kriegstreiberin, die den stillen Konflikt mit Russland überdramatisiert, aber Trump hat keine Ahnung von dem was er tut und sagt. Clinton ist dazu sozialer eingestellt, als er, er ist eher so Wirtschaftssozial, aber nicht den Bürgern gegenüber. Ich meine wenn ich über Deutschland sage, das alle hier verdammte Idioten sind, dann wählt mich sicher niemand, in Amerika kam das aber anscheinend gut an.

Ich hoffe, dass Trumps Plan die USA ab zu schotten realisiert wird und so der Rest der Welt wenig mit dem Mann der nun die Macht über Atomraketen hat, leicht reizbar und absolut unsympathisch ist zu tun hat.
Viel Glück an alle US- Amerikanerinnen, gerade die, die ihn gewählt und damit fast freiwillig ihre Rechte abgegeben haben. Ich hoffe in der nächsten Wahlperiode erobert ihr sie zurück, ich würde niemand wählen, der sagt, die eigene Frau kann man gar nicht vergewaltigen.

Sicher Clinton ist auch nicht die beste Kandidatin und wie es so oft gesagt wird, außenpolitisch ist sie viel zu aggressiv vom Abrüsten hält sie nichts,  das spricht wohl gegen sie, dennoch das Ding mit Trump, da bin ich fassungslos.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉