Ich schaff das irgendwie

Die Prüfungen im Hauptfach sind geschafft, jetzt stehen nur noch die Nebenfächer an, die habe ich dieses Semester sogar während den Vorlesungszeiten mal angesehen, das schaffe ich.  Ich habe ja noch zwei Wochen bis ich die Prüfung schreibe, denke ich noch und sehe plötzlich bei einem Plan in den Kalender, das es nur eien Woche ist. Mist!
Was mach ich jetzt?
Einen Tag schließe ich mich mit Kaffee, Tee und Büchern in meine Wohnung ein, sitze am Sofa oder Bett, da wo eben niemand ist. Ich krieg in mehr oder minder regelmäßigen Abständen kleine Nervenzussamenbrüche, weil nun ja, ich glaube mein Kopf kann nicht mehr, wenn ich aber heute nicht mit dem Zusammenfasen fertig werde, dann kann ich den Zeitplan vergessen, also weiter im Programm. Nach 14 oder 15 Stunden, einer Menge Koffein, Taurin und Guarana in meinem Blut und getaner Arbeit lege ich mich ins Bett, glücklich etwas geschafft zu haben. Ich schlafe wie ein Baby mit bis die Alpträume einsetzen, die mit meinem Nebenfach verbuinden sind, das schlechte Gewissen nicht genug zu tun, es lässt mich auch im Schlaf nicht gehen, ständig komme ich im Traum zu spät zur Klausur. Das nennt man wohl Druck, also stehe ich früh auf, damit ich vor der Arbeit nochmal 4 Stunden lernen kann und nach der Arbeit nocheinmal 3, ja jetzt fühle ich mich ein bisschen sicherer. Stress? Was ist das kenn ich nicht, ich doch nicht? Hat jemand Koffeintabletten?

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Kleine Passivlern Tipps

Die Prüfungsphase kommt wie sie immer kommt, plötzlich und niemand hat uns bescheid gesagt, das das Semester enden wird, das war nun wirklich nicht an ab zu sehen, wo wir uns schon im Juni befinden, oder Weihnachten schon vergangen ist (je nach Semester). Da war eindeutig jemand an unseren Kalender zu Gange und jetz haben wir keine Zeit mehr und nicht weniger Termine.

Je nach dem was man nun studiert, kann man  sich Zettelchen schreiben und die dann neben den Badezimmerspiegel hängen, dann sieht man die Dinger jeden Morgen und ja man nimt das wahr und lernt ein bisschen was.

Einmal viel Investition und die Bedingung die eigene Stimme hören zu können, setzt der folgende Tipp voraus, das was man an Infos hat kann man sich aufnehmn, zum Beispiel mit er asr App (Aufnahme unbeschränkt), dann kann man Joggen, aufräumen, zocken und dabei lernen weil man sich eben alles anhört.

Hier und da mal eine Doku zu den zu lernenden Themen hilft ebenfalls, denn da behält man sich oft mehr, als wenn man nur stumpf liest!

Jeden Tag ein bisschen ist zu bekannt und unrealistisch, sind wir ehrlich niemand hat Disziplien, aber es würde funktionieren, wenn wir unseren Schweinehund überwinden.

 

Geh in eine Umgebung die dich nicht ablenkt und vieleicht neu ist. In Russland hab ich immer mein Handy aus gemacht und war im Anti-Café, da gibts so viel Kaffe wie du willst und man zahlt pro Minute einen Betrag. Es gibt hier Bücher, andere Menschen, laute und leise Räume, man kann effektiv lernen und wenn man sich kurz ablenken will mit jemanden Reden, ohne das die Bedienung nervös wird, weil man nicht bestellt, weil es selbst Bedienung gibt und man ohne hin die Zeit bezahlt, es ist entspannend, es war effektiv.

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Eine Klausur kaann man wiederholen, eine gute Party nicht

Also grundsätzlich, ja, aber ( das gefährliche Wort, das alles davor zunichte macht), man will ja irgendwann mal fertig sein mit dem Studieren (eigentlich nicht).

Also klar geht feiern und umGottes Willen macht euch nichts vor, ihr lernt nachts nicht und ihr schlaft nicht früher nur weil ihr in den nächsten Wochen Prüfungen schreibt, bitte geht auch in der Prüfungszeit aus, vielleicht aber ein bisschen weniger als sonst, vielleicht mal ein bisschen ausgeschlafen und nüchtern lernen. Das sind konstruktive Tipps. Das ist voll lustig wenn du die Leute die immer mit dir im Club waren triffst und die dir sagen, ich wollte gestern lernen, deshalb bin ich nicht weg gegangen, ich hab Game of Thrones noch mal von neuem angefange, das ist nälich was daraus wird. Ich aber stand im Club und hatte plötzlich ne menge Platz zu tanzen, fand ich geil, fands aber scheiße, das der ein oder andere gefehlt hat.

 

Das Motto da oben im Titel haben aber auch viele Studenten und das mag bei manch einer Party auch stimmern, aber nicht bei jeder und das weiß man vorher leider nicht. Also nehmt euch Zeit zu feiern, habt Spaß aber übertreibt es nicht und werdet nicht der berühmte Student aus dem 34. Semester von Jodel.

Vielleicht sollte man das mal ehrlich formulieren, Gute Partys kann man nicht wiederholen, Prüfungen schon, es bringt aber auch nichts wenn man es umgekehrt sieht und statt zu lernen Netflix schaut.

Allerdings gibt es ja verschiendene Studenten, diedie das Motto haben, Studieren ist eine Party und ich feier sie hart. Die sind jeden Abend unterwegs, die sind nie in der Uni und die lernen zwwei Tage hardcore vor den Prüfungen und das schlimmste die kommen oft voll klar und hatten wahrscheinlich die geilste Studentenzeit, wobei voll klar halt die bestehen heißt und nicht die haben einen guten Abschluss, man kann jetz sagen ja gut kommt drauf an was man machen will, nich?

Es gibt auch ide Streber, die einfach schon immer welche waren und welche bleiben werden, sie waren noch nie aus, das Studium und ie Noten im Studium sind ales was zählt und oft sind Mami und Papi daran schuld. Sie sind immer am lernen und verstehen nicht wie man sich im Studium so gehen lasen kann, die Noten sind was zählen und man ist doch die geistige Elite.

Es gibt solchedie einfach gut sind, die locker an alles dran gehen, hier mal lernen da mal lernen und mit pasablen Noten rauskomen und trotzdem überdurchschnittlich viel weg gehen ( ich muss das trifft auf mich zu in manchen Kursen, in BWl bin ihc eher so, ich werde durchfallen,ich schaffe das nie, oh bestanden cool bestanden ist gut, dann aber in Literatur so, läuft versteh ich voll, Noten sind bekannt, yeah das lief ja mal richtig gut, hab kaum was gemacht^^, aber auch bei meinen Sprachen kann ich verzweifeln, polnische Grammatik, Diskursanalysen in der Linguistik, schrecklich). Das scheint unfair, aer hey vol cool wennjemand kann für was er sich interessiert.

Und nan gibt es den Klassiker, den angesprochenen, zwei Wochen, ich lerne ab jetzt. Netflix wird mein Freund, ich hab aber alles mal angesehen. Jetzt zählt eigentlich hab ich mal in Sekundärliteratur geguckt und war ich in den Vorlesungen? Dann läufts und ich schaffe es in den letzten Tagen genug wissen in meinen Kopf zu bekommen, gehe nihct mehr weg, bin voll dizipliniertund stolz auf mich!
Ich weiß nicht was Sekundärliteratur ist und/oder wie mein Dozent ausieht, schlafose Nächte nach mienr Netflixphase sind vorprogrammiert.

Generel schient der Kaffee und Energiedrink-Konsum zu steigen, die Müdigkeit mit ihr, aber auch das Fachsimpeln zu den Themengeht jatzt. Plötzlich weiß der ganze Kurs worum es geht. Jetzt kommen Fragen zur Klausur auf oder zur Hausarbeit, die zwar schon in der ersten Vorlesung oder dem ersten Seminartermin beantwortet wurden, aber weiß das schon noch? Hut ab liebe Dozenten, die ihr das jedes Jahr aufs Neue mitmacht und auch noch verständnis habt, sie waren sicher in der ersten Veranstaltung nicht da, das ich nicht lache, nett nicht zu sagen, sie haben sicher geschlafen.

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Zu früh für eine Vorlesung

Vorlesungsbeginn 8:00 Uhr, alles gut denkst du im ersten Semester, die Uni ist gerade mal 10 Minuten weg von mir, früher musste ich mit dem Bus eine Stunde zur Schule fahren und der Bus kam vor 7:00 weil, man am Arsch der Welt gewohnt hat. 8:00 das ist chillig, das ist spät.

8:00 Uhr es gibt kein andere Vorlesung denkst du im zweiten Semester, na gut, das ist ja nicht so schlimm, das war letztes Jahr auch so, da hast du es auch geschafft nach der Party am Vorabend in der Vorlesung zu sitzen, meistens jeden Falls und Kaffee und u ihr wurdet quasi Freunde, eine wunderbare Freundschaft ist das. Du würdest gern länger schlafen aber noch bist du überzeugt, das schaffst du.

8:00 denkst du im dritten Semester, was ist nur los mit diesem Dozent? Wenn man seine Stunden oft so legen kann wie man will, warum dann auf 8:00? Das ist viel zu frühe, ich komme um halb 9:00! Das reicht oder um 9:00, da verpasse ich nichts, da kann der noch nicht so viel sagen, am liebsten würde ich gar nicht kommen, aber leider gilt hier auch noch Anwesenheitspflicht.

8:00 Uhr denkst du dir im vierten Semester nicht in Russland, Leute! Hier kann ich ausschlafen und mein Wohnheim hängt ma Unigebäude geiler Scheiß!

8.00 denkst du dir im fünften Semester alles klar das ging vor deinem Auslandssemester auch, warum jetzt nicht. Du kommst sicher immer pünktlich hast du ja früher auch meist geschafft, glaubst du, ja bestimmt. Mensch die Bahn fährt dieses Semester aber scheiße und die Busse sind ständig zu spät, als ich das Auto nehmen wollte sprang es nicht an, Entschuldigung, warum muss man denn um 8.00 auch noch Sprachkurs haben, das ist wie Schule da kennen einen die Dozenten auch noch!

8.00 denkst du dir im sechsten Semester, schaust deine Dozentin an und siehst , sie denkt einfach genau das Selbe, dann spricht sie die erlösenden Worte, wollen wir eine halbe Stunde später anfangen? Alle nicken du denkst dir yeah 30 Minuten mehr Schlaf nach dem Feiern, vielleicht komme ich mit einem Kaffee aus. Du verschläfst jede zweite Woche, aber auch zu den Veranstaltungen um 10.00 und wenn du fest stellst das du an der Arbeit um 6.00 putztmunter stehst fragst du dich am nächsten Tag um 10.00 müde und halbtot in der Uni, den Vorabend genau so verbracht wie den vor der Arbeit, was du falsch machst, wann du so faul geworden bist und seit wann 8.00 früh ist, du errinerst dich das du mal um 6.00 für Cartoons aufgestanden bist und erkennst YouTube jetzt richtig zu schätzen. Du schaust auf den Kaffee vor dir, überlegst ob du dir einen Smoothie mit Guarana holen solltest um auch die Vorlesung um 10.00 zu überstehen, oder ob du gleich Koffeintabletten nehmen solltest, dann fragst du dich, wenn du sonst immer in der Prüfungsphase begonnen hast viel Kaffee zu trinken und dein Level jetzt schon so hoch ist, was machst du am Ende des Semesters und wird es wenn du dich für den Master entscheidest überhaupt noch etwas geben, was dich wach hält? Wie willst du eigentlich jemals arbeiten?

 

Schönen Gruß, Auf wiedersehen 😉

Date spät in der Nacht ;)

Ich habe heute Abend noch ein Date,
sein Name ist Kaffee,
er will mich durch die Klausurwochen begleiten,
ich glaube das ist Liebe.

……………………………………….#####################………………………………………………………….
……………………………………….#####################………………………………………………………….
……………………………………….##############################……………………………………….
……………………………………….#####################                  ##………………………………………..
……………………………………….#####################             ##……………………………………………
……………………………………….#####################           ##……………………………………………..
……………………………………….##########################………………………………………………..
……………………………………….#####################…………………………………………………………..
……………………………………….####################   …………………………………………………………..
……………………………………….  ##################      …………………………………………………………..
…………………….. ……………….      ###############         …………………………………………………………..
……………………………………….           ############             …………………………………………………………..

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

 

 

 

Die Bibliothek sie ist voller Leute,
überall sitzt sie die Meute.
Sie gieren nach Wissen,
es zerrt an ihrem Gewissen.

Die letzten Monate haben sie nichts gemacht
und sind so eines Morgens aufgewacht.
Sie stellten fest, das zu Semester Ende,
man zu jedem Modul eine Prüfung fände.

Jetzt rennen sie am frühen Morgen schon,
in die Bibliothek davon.
Sitzen hier bis die Nacht kommt herein,
unter der Lampen schlechten Schein.

In den Vorlesungen konnte man kaum jemand sichten,
fehlendes Wissen, will man mit Buchinhalt richten.
Über den Köpfen fliegen die Fragezeichen,
und irgendwie wollen diese nicht weichen.

Man nimmt sich vor, wie auch schon letztes Jahr,
nächstes Semester lerne ich früher, JA!
Doch sind wir mal ehrlich, zu uns, wissen wir alle,
Gute Vorsätze sind Selbstbetrug und die Beste Falle.

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

 

Viel Glück bei den Prüfungen, das wird schon !!