Aber die LINKEN dürfen das ja….

Diesen Satz habe ich jetzt schon oft gehört.

Ja Leute, im Moment liegt der Schwerpunkt in den Medien auf rechts, aber wenn die LINKEN alles dürften, warum wird dann auch gegen Linksradikale, wie Anhänger des schwarzen Blocks negativ berichtet?

Warum saßen dann auch linke schon wegen Gewalt im Knast? 

Warum gab es den berühmten Fall, in den auch Monchi von FeineSahneFischfilet verwickelt war, bei dem ein Polizist vor Gericht sagte, die haben linke Parolen geschrien und diese als Barista Barista Antifacista wiedergegeben hat?

Ich denke nicht, das man nicht gegen linke Gewalt vorgeht. 

Und wenn das jemand zu mir sagt, dann frage ich mich immer, willst du jetzt unparteiisch und fair sein oder sympathisierst du mit der rechten Seite?

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉


HiRechtsruck in Deutschland?

Naja

Ich stehe dem ein bisschen skeptisch gegenüber.

Ich habe in der, ich glaube Süddeutschen Zeitung gelesen, dass bei den Montagsdemo, in Halle, Abseits der Demo, ein Asylant mit Flaschen beworfen wurde.

Das glaube ich gerne und auch, dass der Täter vorher Demonstrieren war. Ich denke auch, es gab die Menschen, die den Hitlergruß erneut gezeigt haben und mit rechten Aussagen auf Plakaten provozieren wollten. Und ja das alles gehört in die Zeitung, man muss zeigen, wie sich die Lage entwickelt.

Könnten wir aber bitte auch einen größeren Teil derer befragen, die still mitlaufen und eventuell nicht zur libken Gegendemonstranten sind, weil sie etwas anderes Aussagen wollten als die? Nämlich, vieles in Chemnitz blieb in gesagt und der Blick der Medien war nur auf die Rechten Idioten gerichtet? 

Vielleicht, vielleicht auch nicht, davon würde ich mir gern selbst ein Bild machen, was nicht heißt, ich renne jetzt nach Halle, was aber heißt, ich beäuge die Medien kritisch. 

Wenn man verhindern möchte, dass die Gesellschaft weiter einen rechten Kurs verfolgt oder mehr auf diesen aufspringen, dann darf man nicht über Probleme schweigen. 

Das ist der falsche Weg, man muss versuchen Lösungen zu finden. Man darf auch nicht alle verurteilen, die sich zufällig, aber vielleicht aus anderen Gründen, am selben Ort wie ein paar Trottel eingefunden haben. 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Das Thema ist weder schwarz noch weiß

Es ist nicht leicht und man kann es keinem recht machen!

Ich versuche jetzt differenziert zu denken, aber das wird mir verwehrt, weil ich mich auf einer starren Seite positionieren muss!
Wenn ich politisch interessiert bin, dann bin ich dafür oder dagegen, ganz einfach!
Es gibt keine Mitte mehr!

Damit meine ich nicht wie oft angesprochen, dass diese verschwimmt!
Nein, es geht um die Asyldebatten!

Ich kann nicht sagen, ich will noch mehr aufnehmen, aber bitte Familien oder Frauen, außer ich heiße Götz Widmann, dann darf ich Latinas wünsche.

Ich kann nicht sagen, meiner Erfahrung mit einigen Jungs an der Arbeit, brauchen die jungen Männer eine Weile, bis sie Frauen akzeptieren, aber es ist nicht unmöglich, einige lernen es aber nie und ich finde nicht, dass die hier bleiben sollten!

Auch ist es schwer zu sagen: Eine Obergrenze halte ich für falsch, zum einen kann man so Familien nicht zusammen führen, zum anderen weiß ich nicht ob es gerecht ist, anhand einer Zahl zu bestimmen wer ins Land darf und wer nicht. Wohl sollten aber Menschen deren Asylantrag läuft außerhalb Deutschlands warten müssen, denn so hat man einen besseren Überblick, daher halte ich Grenzkontrollen für keine schlechte Sache!
Es ist wichtig über Ausschreitungen gegen Flüchtlinge zu berichten, auch ist es wichtig Zeichen gegen Rechtes Handeln zu setzen. Ich sehe aber auch, das einige Straftaten von Flüchtlingen verschwiegen werden und halte das nicht für eine Verschwörungstheorie.

Eine wahre, jedoch nicht akzeptierte Aussage ist ebenfalls:
Es mangelt an guten kulturellen Einführungskursen, sowie guten Deutschkursen in Heimen. Das ist dem Personalmangel geschuldet.
Aber man muss auch sehen, dass sich viele in den Vorhandenen Unterricht nicht einbringen, so etwas sollte berücksichtigt werden, wenn es um die Verlängerung eines Asylantrages geht.

Ich finde es schwierig, ich kann in konservativen Kreisen so nicht reden, weil die Meinungen hier oft zu stark gegen Flüchtlinge gehen, in Alternativen Kreisen, bin ich aber viel zu konservativ, manchmal auch rechts.
Daher weiß ich nicht wo ich mich Positioniere, denn ein bisschen Kritik ist schon zu viel und jede Partei mit der ich grundsätzlich sympathisiere, erweist sich in dieser Debatte als links versteift.

Die Politik und die öffentliche Meinung scheinen schwarz und weiß!

In diesem Sinne

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Verspätet zu Chemnitz

Ich versuche eine Thema niemals nur von einer Seite zu betrachten und genau das war bei der Berichterstattung zu Chemnitz nicht einfach. Egal wo man hinsah, fast immer gab es die selben Meldungen und Videos.
Warum?
Weil es in Deutschland schwierig ist eine rechte Ausschreitung nicht publik  und groß als Schlagzeile in einem Medium auf zu zeigen.
Schwierig finde ich das Bild, das jetzt einmal mehr auf Ostdeutschland und besonders Chemnitz liegt.

Es ist richtig und wichtig, in den Medien rechte Ausschreitungen zu erwähnen. Es ist richtig auf zu zeigen, es gibt hier IDIOTEN, die öffentlich den Hitlergruß zeigen und die Hetzjagden auf Migranten machen, wie es Videos zeigen. Man sollte zeigen diese Menschen beleidigen und verfolgen wahllos Asylanten, denn sie wissen ja nicht wer ihnen da vor die Füße gelaufen ist.
ABER!
Sollte man nicht auch sagen, NICHT ALLE sind/waren hier solche IDIOTEN?
Sollte es in den Medien nicht auch Thema sein, dass es diese Eskalation aus einem Grund gab?
Dieser heiligt nicht annähernd die Mittel, aber er ist nicht unwichtig und meiner Meinung nach führt sein Totschweigen dazu, dass die Menschen immer weiter nach rechts rücken, bei den nächsten Wahlen oder gar nicht mehr wählen, weil sie sich zu recht enttäuscht fühlen.
Niemand erwähnt, dass der Mord an einem vermutlich Deutsch- Kubaner, der einer Frau helfen wollte, die von vermutlichen Asylanten bedroht wurde, sowie die schweren Verletzungen, die zwei vermutlichen Russland-deutschen zugefügt wurden, die dem Mann zur Hilfe kommen wollten, durch den angesprochenen vermutlichen Asylanten und seine nennen wir es Bande, nur die Spitze des Eisbergs sind.
Dieser Eisberg setzt sich, wie man diesem Interview entnehmen kann, aus Banden von Asylanten in der Innenstadt zusammen.

Die Innenstadt ist gefährlich geworden und das in den letzten Jahren. Es gibt Stechereien, Verfolgungen, Übergriffe an Frauen, immer wieder Verletzte. In der Innenstadt stehen übrigens auch Wohnhäuser, ich kenne Leute, die da leben. Das alles spielt sich also nicht am Rande, sondern mitten in der Stadt ab.
Und die Polizei? Hat eine Wache nicht weit entfernt, ist aber immer zu spät oder kommt nicht, warum?
Ehrlich gesagt, weil sie wahrscheinlich, wie überall in Deutschland chronisch unterbesetzt und bereits unterwegs sind.
Ich habe von einem bekannten den Vorschlag von mehr Präsenz in der Innenstadt gehört, aber würde dass das Problem nicht nur verlagern?

Sorry, aber auch das hätte erwähnt werden dürfen, also nicht nur am Rande.

Mir sind darüber jedenfalls wenig bis gar keine Artikel in den großen Zeitungen begegnet, auch nicht wenn es sich um jene handelt, sie nicht zum Springer- Konzern gehören.

Natürlich gab es bei der Demo extrem Rechte und Linke Lager, die die Polizei in Schach halten musste, aber das wurde erwähnt ( was ich nur sage,weil das wer vor mir abgestritten hat, aber ich habs gelesen, bei googlenews, also recht präsent), ebenso wie der Fakt, dass die Demo zu größten Teilen ruhig verlief.

Was halte ich nun von #wirsindmehr, ich bin froh, dass es politische Bands gibt, die zu Aktionen gegen rechts aufrufen und es war vorhersehbar, dass die Hosen und Feinesahne mit von der Partie sein werden.
Nach langem Hadern wäre ich gern da gewesen, bis mir auffiel, ich bin vorher im Urlaub und kann keinen Zug bekommen, der mich vor Ende der Veranstaltung an den Chmenitzer Hauptbahnhof bringt.
Allerdings weiß ich auch, ein Campino wird eine schlechte Situation, durch Ausländer verursacht nicht beleuchten!
Aus seiner Sicht, sowie der einiger anderer Musiker, deren Musik mich geprägt hat, sowie zum Beispiel ZSK,  darf man sich glaube ich gar nicht negativ zu Flüchtlingen äußern. Vielleicht übertreibe ich hier, aber das ist das Bild, das mir vermittelt wird.
Ich  bin ProAsyl, es ist wichtig Menschen zu helfen, die ihre Heimat verlassen mussten! Wir wollten auch aufgenommen werden!
Aber es ist falsch nicht sagen zu dürfen: Ein ARSCHLOCH ist ein ARSCHLOCH egal wo es herkommt! und Eine GRUPPE SPINNER, die Leute absticht und verletzt, die hat in den Knast zu gehen und wenn ein Trauma der Ursprung ist, dann für ein paar Jahre in Behandlung, aber in die Geschlossene!

Ich finde die Berichterstattung lenkt von dem Problem ab. Zudem denke ich das Problem zu beleuchten ist schwer. Hätte es eine Zeitung getan, so hätte eine andere sie dementiert. Warum?
Wegen der Statistik! Es stimmt, der Anteil der Gewalttaten durch Flüchtlinge hat nicht zugenommen. Man muss aber auch sehen, ein gleichbleibender prozentualer Anteil, bei steigender Flüchtlingszahl ergibt dennoch mehr Straftaten.
Allerdings kann ein Medium in Deutschland, nicht ohne mit dieser Statistik dementiert zu werden darüber schreiben! Es werden Stimmen laut, die das Medium als rechts betiteln, die sagen die Lage würde verklärt dargestellt, weil der prozentuale Anteil ist nicht größer geworden und kleiner als der Anteil von Deutschen begangener Straftaten.

Okay, das ist ein Problem!
Denn so kann man gar nicht aufzeigen, das es Probleme gibt und keine Lösungen können gesucht werden.
Ein Beispiel, ich habe auf Jodel eine Diskussion darüber gehört, das viele Flüchtlinge auch in  Fällen von Körperverletzung milde Strafen, wegen eines Traumas aus dem Heimatland, bekommen.
Okay, aber könnten wir das nicht die erste Zeit in der Geschlossenen behandeln, wenn sich die Körperverletzung dem Mord annähert? Dann ist der Flüchtling doch eine Gefahr für Andere und darf eingewiesen werden und er würde auch fairer halber seine Behandlung bekommen!
Ich Mutmaße hier nur, denn es hörte sich so an, als ob auch Flüchtlinge, die Menschen beinahe um brachten schnell auf Bewährung verurteilt wurden, aber ich habe keine Beweise! Ich denke eben nur, dass sich solche Fälle negativ auf die gesamte Stimmung auswirken und wir haben das Internet, wenn keine Zeitung das schreibt, dann postet es jemand und dabei kann die Lage als Schlimmer dargestellt werden als sie ist!

Als Abschluss also, stimmen aus Chemnitz sagen, zum einen, die gezeigten Videos zeigen Einzelfälle, zum anderen befanden sich an diesem Tag viele Fremde Kennzeichen in der Innenstadt, das Material zeigt also nicht wie oft gesagt nur Chemnitzer. Dennoch ist es wichtig berichtet zu haben, aber auch der Hintergrund sollte nicht totgeschwiegen und diskutiert werden, wenn man nicht will, dass die Menschen das Vertrauen verlieren. Vielleicht ist es wichtig auf zu zeigen, es handelte sich bei den extremen Ausschreitungen um Einzelfälle und nicht um alle in dieser Stadt, um das Bild der Stadt nicht in den Dreck zu ziehen.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Die Linke

Zunächst einmal ist das was ich hier schreibe vollkommen subjektiv, beruht aber auf dem Parteiprogramm und darf gerne nachgelesen werden!
Was mir bei der Linken aufgefallen ist, das Parteiprogramm ist zu einem großen Teil die Geschichte der Linken Politik und Aktivisten, es dauert bis man die Punkte findet, die sie verändern wollen.
Davon ab ist es das Parteiprogramm, nicht das Wahlprogramm speziell zur Bundestagswahl. Das Parteiprogramm stellt die allgemeinen Ziele der Partei dar, das Wahlprogramm die Ziele der nächsten Jahre. Grund ist, nicht alle Ziele können sofort erreicht werden.

Die Punkte die ich rausgesucht haben, sprechen zum Beispiel davon wie der Kapitalismus Arbeitsplätze zerstört, wie Wasser privatisiert wird und Gene von Mensch und Tier patentiert werden, die Kluft zwischen Arm und Reich und ihr Wachstum werden hervorgehoben und man möchte eben dieses aufhalten. Die soziale Marktwirtschaft wird betont und mehr Wert auf diese, die eigentlich unsere ist zu legen.
Es wird hervorgehoben, das man im Beruf die Frauenquote fördern soll, ebenso wird eine starke berufliche Klassengesellschaft angesprochen, die es ein zu dämmen gilt.

Es wird sich gegen die Privatisierung der Unternehmen ausgesprochen, man ist dagegen, dass die Reichen gewinnen und die Armen verlieren, da dies daraus resultiert. Dem stimme ich zu, es werden hier gerade die Privatisierung von Sektoren der Gesundheitsversicherungen angesprochen, doch auch die Privatisierung des Fernverkehr hat in den Jahren nur immer mehr dazu geführt, dass man sich diesen nicht leisten kann. Genau das möchte die Linke auch verändern, hier wird angesprochen, dass die Bahn attraktive Preise, überall, anbieten sollte.

In Sachen Internet wird hervorgehoben, das man gerade hier aus Seiten von Politik und Wirtschaft versucht Meinung abzufangen und zu bilden, ebenso das auf Datenschutz wenig wert gelegt wird, beides ist nicht recht.

Auch das mangelnde Interesse an steigenden und unbezahlbaren Mieten wird angeprangert, hier steht gerade die Linke dafür Mieter im Kampf gegen Miterhöhungen zu unterstützen, welche andere Partei kann das behaupten? Man möchte Wohngenossenschaften, die das Wohnen zu angemessenen Preisen möglicher machen fördern.

Auch der mangelnde Abbau von Atomstrom und fossilen Brennstoffen und der geringe Ausbau und die geringe Unterstützung in die Forschung Alternativer Energien soll sich mit der Linken ändern, Ein Fokus soll auf Umweltfreundlichen Alternativen liegen. Es ist zu erwähnen, keine Alternative kann hundertprozentig Umweltfreundlich sein.

International zählt bei der Linken der marxistische Gedanke, man soll überall selbstbestimmt, frei von Hunger, Diskriminierung und Armut leben. Es wird erwähnt dies sei Realität und Utopie zugleich. Auch wenn ich dieses Denken befürworte, denke ich doch es steckt mehr Utopie darin.

Direkte Demokratie soll ausgebaut werden.
Man denkt an Runde Tische, aus Kommunen, Gremien, Interessenverbänden, Verbrauchern, Gewerkschaften, uvm.  ,  die zusammen wichtige Themen diskutieren , um die Meinung mehrere Parteien, in kleineren Rahmen ab zu bilden.

Die wirtschaftliche Krise soll mit einem Wechsel vom Profit zum sozial-ökologischen Faktor überwunden werden, das erachte ich als schwierigen Ansatz, denn es spiegelt nicht die Interessen der Wirtschaft wieder, inwiefern hier die Nachfrage kommen kann um das Angebot zu stärken ist unklar.

Endlospraktika, Minijobs, Leiharbeit, sollen nicht mehr Stellen die von Vollzeit besetzt werden sollten und könnten ersetzen. Alle Bereiche sollen sozial versichert sein. Eine Lohnsteigerung soll Pflicht werden und Managergehälter beschränkt. Alles sehr positive Vorschläge, besonders die Endlospraktika sind unzumutbar, sieht man sich die Entwicklung nach dem Studium an, doch auch Leiharbeit funktioniert nicht wie geplant und sollte sehr wohl gedämmt werden.
Auch denkt man daran die Durchschnittsarbeitszeit von 40 auf 35 Wochenstunden herunter zu setzen.
Weiterbildungen sollen gefördert werden.
Praktika, außerhalb von Schulpraktika eine Minimalvergütung zugeschrieben bekommen.

Eine Umverteilung von Oben nach Unten wird angestrebt.

Arbeitslosengeld soll wieder unbefristet am Einkommen fest gelegt werden. Auch steht das bedingungslose Grundeinkommen mit auf dem Programm.

Kommunen, Städte und Gemeinden sollen mehr Entscheidungsmacht bekommen, um auch hier besser auf alle ein gehen zu können.

Pro Asyl ist ein großes Thema.

Weiterhin soll die sexuelle Selbstbestimmung, so also das Anerkennen aller und wechselnder Gender gefördert werden.

Man setzt sich gegen extrem rechte Vereinigungen ein.

Das Mitbestimmen Junger Menschen, soll durch Jugendparlamente gefördert werden.

Weiterhin soll es einen Anspruch auf ganztägige Betreuungsangebote für Kinder in jedem Alter geben.
Hier möchte ich anmerken, ich war in einem Praktikum in einem englischen Kindergarten, in England gehen Kinder ab 3 Monaten in den Kindergarten und das oft bis 18:00 Uhr. Der Bindung zwischen Mutter und Kind hat das nicht wie hier behauptet geschadet, es ist lediglich ein anderes Modell und Menschen wollen keine Veränderung. Allerdings fördert dieses Modell, das unter einen Hut bringen von Familie und Karriere, was so viele fordern.

Ökologische Landwirtschaft und tiergerechte Viehzucht sollen gefördert werden.

Im Allgemeinen wird noch die internationale und europäische Zugsamenarbeit mit den linken Parteien der anderen Länder erwähnt.

Insgesamt hört sich das Parteiprogramm gut an. Wobei ich sagen muss, ich bin tatsächlich nicht begeistert wie angesprochen allen Menschen Asyl zu gewähren, es hört sich so an als ob jedes sichere Herkunftsland nicht rechtens gewählt wäre. Da stimme ich zwar zu, einige Länder sind nicht wirklich sicher und da sollte es strengere Regeln geben, doch sicher nicht sooo viele ( Verträumtes hoffendes Mädchen)
Auch bin ich nicht sicher inwieweit man es fördern sollte sein Geschlecht jeden Tag zu ändern, manchmal weiß ich nicht ob man Dinge auch übertreiben kann. Zu diesen Dingen zählt auch der Feminismus Gedanke, der im Programm hervorgehoben wird, manchmal empfinde ich es so als ob die Frauen schlechter in der Gesellschaft dargestellt werden von den Feministen als sie dar stehen. Sicher muss man Gehälter angleichen, aber ist es so, das wir Frauen alle in Führungspositionen wollen und es uns verwehrt ist oder ist es so das wir es vielleicht nicht immer wollen. Ich für meinen Teil würde es nicht wollen und kenne viele Frauen in führenden Positionen, die darum nicht erbittert mit Männern kämpfen mussten, sondern wegen der Leistung genommen wurden. Ebenso kenne ich viele die diese Positionen abgelehnt haben um ihre Freizeit zu behalten. Ursachenforschung ist auch manchmal von Belang, vielleicht ist das aber auch sehr subjektiv.
Davon ab weiß ich nicht, ob die Umverteilung und das einschränken von Managergehältern ausreichen, um die Kosten für soziale Versorgung, ein bedingungsloses Grundeinkommen, staatliche Förderungen, Steuersenkungen für die nicht Spitzenverdiener und den Ausbau des Nahverkehrs zu decken, es klingt utopisch.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

 

 

Oh mein Gott, die sind ja politisch, das konnten wir nicht voraussehen

https://www.wochenblick.at/linksradikale-hass-band-tritt-mitten-in-linz-auf/

An dieser Stelle möchte ich einfach auf meinen Beitrag auf Facebook verweisen:

https://www.facebook.com/Alicia-Anders-1278867535533403/

Nur noch ein kleiner Anhang, wenn man sich die Bands mal anhört die man spielen lässt, oder googelt kann man viel über sie erfahren und die Antilopen sind im übrigen zu empfehlen. Es zeigt sich einmal mehr wie oberflächlich zum einen Veranstaltungen geplant und zum anderen Medien arbeiten, sei es ein eindeutig nicht russischer Kurs in den Medien, oder eben eine schlampige Songtextanalyse, zu der man im übrigen, wie ich in der siebten Klasse gelernt habe auch die Melodie mit einbeziehen darf und die Art des Gesprochenen und Gesagten, was einen anderen Eindruck vermittelt, in dem hier zitierten Song.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Verwechsel Skinheads nicht mit Nazis

Mein Freund hat jetzt auch wieder die Frisur nach seiner Musik.

Was hört er denn?

Oi!

Das heißt?

Aus Oi! Und Ska entstand die Skinhead Szene.

Dein Freund ist rechts? Bist du nicht eher links eingestellt, wie funktioniert das?
Gehen wir das mal musikalisch an, denn das kann ich ein bisschen, wie sich die kurzen Haare in die Szene entwickelt haben, kann ich weniger bestimmen. Aber achso es sind eigentlich kurze Haare, 3,4,5 Millimeter, durch die man die Kopfhaut sehen kann, nicht nassrasierte kahle Köpfe, gewesen
Also Oi! entstand in England, teilweise wegen dem Frust der Arbeiter Kinder, der textlich heraus kommt, dann zogen sich Punkfans dazu, da sich Punk immer politischer entwickelte (was Oi! Nicht war), aber besonders weil die meisten Punkbands sich verraten haben und kommerziell wurden. oi!- Bands sind da eher gegen Komerz. Sie sind oft unpolitisch, zogen allerdings durch den Hang zum Fußball (England ^^) die Hooligan-Szene an, die sich auch heute noch unter den Oi!- Fans finden.

Dazu war Raggea und der Ska in der Szene weit verbreitet. Wer weiß woher die Musik kommt wird feststelle, dass die Szene gar nicht so rechts ist was?

Allerdings spaltete sich die Szene in den 80ern in die bekannte und die Anhänger der British national Front, die tatsächlich ziemlich rechts sind, im Film This is England schön dargestellt. Ähnlich ist das in Deutschland auch passiert und ich muss zugeben es gibt einige rechte Oi!-Bands, aber das ist eindeutig nicht der Ursprung und es ist auch nicht die Mehrheit, die ist unpolitisch.

Boilers, die ja gerade auf dem Vormarsch sind mit ihrem bitteren Manifest, die sich stark für Flüchtlinge einsetzen und deren Sänger aus dem Iran kommt, haben nicht mehr viel mit der Musik zu tun (die ist aber immer noch gut und die Texte von Sammy sind der Hammer), kommen aber aus der Oi!- Szene, die kann man echt nicht als rechts bezeichnen oder?

Ich muss übrigens sagen, dass ich immer sehr beruhigt bin wenn ich bei kleinen, mir noch unbekannten Bands, den ein oder anderen Punk sehe, dann weiß ich, in die falsche Richtung gehen Band und Fans ( manchmal sind auch nur die Fans falsch eingestellt) nicht, ich kann frei und ohne Angst (auch mit einer großen Klappe ausgestattet sollte sich ein kleines Mädchen allein zwischen einigen Kerlen überlegen was sie sagt, wenn sie weiß, sie ist schwächer) ich sein und reden.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Hallo Deutschland, wann wachst du auf, aus deinem langen Schlaf,
wan merkst du das auch die Politik nicht alles darf?
Wann kritisierst du, das Politiker es wirklich wagen,
zu Schülern, ich darf über aktuelle Themen keine Auskunft geben, zu sagen?

Wann oder überhaupt merken die Menschen die nicht zur Wahl gehen,
dass all die Politiker die sie nicht mögen noch immer deshalb stehen,
dass jede Stimme die nicht gezählt eine für eine Rechtspartei ist,
dass man die AfD leider nicht einfach vergisst.

Wann steht ihr auf um wie auch in andern Ländern auf die Straßen zu gehen,
nicht untätig und unsinnig einfach nur zu Hause zu stehen.
Hier herrscht Demokratie und gern würd diese bewahren,
wie aber wenn alle nach uninteressierten Mustern verfahren?

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Kenne den Feind

Denke ich mir stets wenn ich zu BWL gehe und dabei eher linke Musik höre und in den Texten Banken und Großunternehmen runter gezogen werden.

Dann frage ich mich kurz warum ich BWL studiere, ach ja kenne den Feind und da war deine Mainstream Zeit in der du in ein großes Unternehmen in die internationale Abteilung wolltest. Immer noch im Kopf mit dem großen Ziel im Hinterkopf Literatur historisch zu analysieren, mal Kinderbücher zu übersetzen und Russland einmal positiv in die Medien zu heben. Träume? Ziele? Irgendetwas dazwischen !

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Eine Gefahr für mich

Ich schreibe mit einer Freundin während ich in einem Germanistik Seminar bin, das ich freiwillig besuche, den ich selbst studiere ja Russistik und Polonistik. Sie fragt warum ich dann freiwillig in einem Seminar sitze und ich erwidere, das Thema sei einfach super.
Es geht um Antikapitalismus in der Literatur des 19.  Jahrhundert, zu nächster Woche sollen wir Auszüge von Werken von Marx lesen.
Sie meint, das würde mich noch seltsamer machen, ich solle mich bitte sofort in der linken Kneipe nahe ihrer Uni einfinden.
Ich erwidere, das es mir dort sicherlich besser gefällt als ihr und sie erwidert,das es wohl stimme, das sie sich dennoch Sorgen um meine Denkweise macht, wen ich im Seminar bleibe, ich lache, die meisten meiner Freunde finden es mit meiner Einstellung eher seltsam das ich BWL belege, was sie befürwortet.

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

 

Schönen