Rohmilch ist nicht gesund

Also ich hab mir ein kurzes Video über Milch ersatzprodukte angesehen. In diesem Video wurden sie selbst hergestellt und wie gewöhnt zur Verkostung angeboten. Schmecken Verbraucher den Unterschied.

Das Fazit war, Milchersatzprodukte sind für ihre Inhaltsstoffe zu teuer.

Darunter eine Diskussion, die irgendwann an den Punkt kommt, an dem der Milchtrinker zum einen sagt, der Veganer solle sich mal überlegen was er für nen scheiß ist und dann aufzählt was Milch alles enthält, was der Körper braucht.

Ja gut,

klar Milch gehört, wenn man sich omnivor ernährt dazu und all die aufgezählten Stoffe sind in Milch enthalten. Was mich stört er beginnt mit in einem Liter Rohmilch 

Rohmilch ist das, was ich als Enkelin von Landwirten jeden Morgen getrunken habe. Frisch aus der Kuh. 

Ja gut, die mag vielleicht Dinge enthalten die beim homigenisieren verloren gehen, das müsste ich nachlesen, aber die enthält auch noch all den Dreck, den die meisten nicht trinken wollen und können.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Rohmilch, weil die für mich schmeckt wie Milch und Milch aus dem Supermarkt tut das nicht, aber ich weiß auch meine Cousins vertragen sie nicht und ich kann mir denken warum

Rohmilch enthält Bakterien, manchmal Viren und weiß Gott welchen Dreck, denn sie kommt ungefiltert aus der Kuh. Ist man das nicht gewohnt kann man davon natürlich krank oder kränklich werden. Deshalb weißen Milchtankstellen darauf hin, dass man die Milch erst einmal abkochen soll. Entwickelt eine Kuh eine Euterentzündung kann man Eiter finden, auch wenn die Milch beim Melken gefiltert wird. 

Kühe mit solch einer Entzündung müssen behandelt werden und bekommen Antibiotika. Solange darf ihre Milch nicht verkauft werden. Messungen aus Supermarktmilch deuten darauf hin, dass das nicht immer eingehalten wird. Bei meiner Oma wurde es eingehalten.

Also bevor man jemanden verwirft er isst nur Scheiß, sollte man seine eigene Ernährung reflektieren. Ich trinke Milch, aber ich halte sie nicht für gesund. Kaum ein Lebensmittel für sich allein ist gesund. Eine einseitige Ernährung ist immer schlecht.

An sich hört sich das was man in Rohmilch finden kann aber beunruhigender an als Kokosfett, Mandel, Wasser und Carotin, vllt ein paar Gewürze. 

Trinkt was euch schmeckt und das mit dem ihr euch wohl fühlt.

Hafermilch schmeckt nebenbei ziemlich geil. Ich wechsle zwischen Hafermilch und normaler, weil ich weniger tierische Produkte konsumieren mochte. Dazu versuche ich soweit ich und nicht mein Freund einkauft, faire Milchsorten zu kaufen, die Kosten fast so viel wie Hafermilch und die Bauern sehen von dem Geld auch etwas. Man überdenkt so mal die Massen tierischer Produkte, die man konsumiert. Den ich denke nicht, dass wir alle vegan sein sollten, definitiv aber sollten wir alle weniger tierische Produkte konsumieren und wenn wir konsumieren einem angemessenen Preis zahlen.

Ach ja und in dem Video ging es konkret um vergangen Käse. Käse sollten wir generell weniger essen und ja ich weiß, das ist sehr schwer. Das Zeug ist einfach zu gut, seit wa SimolyV gibt auch vegan. 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Sonne Sommer Salat

Jedes Mal wenn es warm wird rauchen die Parks und Balkons. Salat wird als Beilage geliebt, aber nicht als Hauptgang. Ich frage mich warum, Fleisch liegt unfassbar schwer im Magen, Salat sättigt lange und ist eher frisch. Am besten mit einem Essig-Öl- Dressing und nicht mit einem Joghurtdressing, das liegt auch irgendwann schwerer im Magen und wenn es warm wird schmeckt es einfach nicht mehr so gut, es ist besser solange es eben kühl ist. Obwohl das Magen Ding gilt auch für Käse und ich steh auf Käse und Käseartiges, die vegane Käseersatzsoße, die Jess von JessVeganLifestyle in ihrem Video verlinkt hat ist mega käsig im Geschmack und gibt immer das gute Gefühl eine gesündere Alternative zu haben^^

 

Worauf ich eigentlich hinaus will, wir grillen den ganzen Sommer und fühlen uns dann einfach vollgefressen, nicht aber gestärkt für den Tag. Versteht mich nicht falsch ich liebe es zu grillen, aber es dürfen auch gerne Mal Grillkäse (Ja ich bin süchtig! :D) und Gemüsespieße sein, oder Kartoffeln in Gewürze einlegen und sie in die glühenden Kohlen werfen (eingewickelt in Alufolie versteht sich), oder Spargel, den zu grillen ist super /soweit man eben Spargel ist).

Ich appelliere hier wieder an gesundes Essen oh mein Gott und warum?  Weil ich und eine Freundin heute mal ein bisschen geschwätzt haben, sie hat im Mai auf Fleisch verzichtet, weil sie sich selbst beweisen wollte, das sie das kann, seitdem ernährt sie sich wesentlich gesünder und meint sich auch besser zu fühlen, das was ich ihr sagte, seit ich weniger Fleisch esse, ernähre ich mich gesünder und denke mehr darüber nach was ich koche, probiere mehr neue Sachen aus. Man denkt mal drüber nach was man sich machen sollte, gerade wenn man eben auch am Frühstücksbrot Abwechslung haben will und sich Aufstriche macht (oder sich durch reduzierte vegane und vegetarische Aufstriche durchprobiert, weil die vielleicht ungesünder sind aber man zu faul ist selbst was zu machen).
Das Verlangen nach Fleisch das man ja irgendwie mal hatte sinkt auch (vielleicht sollte ich mal nen Monat ohne Käse leben) , unsere Eltern haben wir bemerkt verstehen das überhaupt nicht und halten uns für verrückt. Sie verstehen dieses wir essen ja noch Fleisch, aber wenn du uns ne ganze Wurst mit gibst ist das zu viel, die wird schlecht, weil wir nur einmal die Woche maximal selten dreimal Fleisch essen und davon dann meist einmal Fisch nicht. Dieses man braucht das nicht und wenn du es mal probierst merkst du das auch.
Ähnlich verhält es sich mit süßem und Fett. Seit ich ne beschichtete Pfanne habe, in der eben nichts festbrennt, koche oder besser brate ich fast ganz ohne Fett, meine Flasche Öl, die in meiner Wohnung steht benutze ich glaube ich schon gut 6 MOnate und meist nur wenn ich Besuch habe oder ich einen Salat mache und ein Dressing brauche. Wenn ich was total fettiges Esse, dann ist es nicht so, das mir eben das gar nicht schmeckt, aer mir wird tendenziell schneller schlecht als früher, auch bei süßem isst es so und Obst kann mein verlangen nach Süßkram vollkommen stillen (Obwohl mein zweites Laster, ja Kaffespezialitäten mit viel zu viel Sirup und oder Eis drinne und ach ja irgendwelchem Süßkram drinne heißt, danach bin ich satt, mir ist schlecht, ich will sterben, aber ich bin glücklich, süßes Essen tu ich da weniger, verrückt was?).
Naja jedenfalls glauben wir beide, das die Generation unserer Eltern, gerade was das Essen angeht zu fest gefahren ist und mal was probieren müsste, dann würden sie sehen, das weniger Fleisch, mehr Obst und Gemüse, gar nicht all zu schlecht ist, wenn wir mal auf den Geschmack eingehen. Das auch das was übertrieben nach Gesundheitswahn klingt lecker sein kann und das nur weil wir eben von so einem Kram reden und öfter bewusst kochen, wir noch lange nicht auf dem Öko, Vegan und Gesundheitstrip sind. Wir sind immer noch faul, trinken zu viel Kaffee, auch wenn wir ihn versuchen durch Tee zu tauschen, wir betrinken und immer noch, essen immer noch Pizza und auch zu viel Fleisch, wenn wir Bock drauf haben, wir versuchen nur eben so lange es uns leicht fällt, oder auch manchmal schwer zu gucken was wir gerade essen, das bewusster zu tun und uns ein bisschen mehr zu bewegen, versuchen bewusster ein zu kaufen, ohne es zu übertreiben, das was ihr anstrengend findet, das ist für uns Lebensqualität.

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

 

PS: Ein, zwei Anregungen vielleicht :Phttp://www.chefkoch.de/rezepte/1055961210832992/Marinierter-Spargel-Erdbeer-Salat.html    ..vielleicht die Gemüsebrühe austauschen ;)….

http://www.chefkoch.de/rezepte/1688461277137980/Kartoffel-Avocado-Salat.html

 

 

 

 

 

 

Soja und Reis

wpid-dsc_1250.jpg

Was ein schlechtes Bild! WOW!

Und eine gute Absicht, Alternativen! Sicherlich habe ich meinen Standpunkt schon oft dargestellt, ich will nicht missionieren und bin als nicht Vegetarier/Veganer auch nicht in der Position dazu, dennoch will ich Anregungen geben den Konsum von Fleisch und Tierprodukten, im Sinne eben jener Tiere und der eignen Gesundheit zu mindern.

Ich selbst dachte ja es wird mir schwer fallen weniger Sahnesoßen zu machen und auf Käse zu verzichten, darauf antworte ich mir selbst mit nicht unbedingt.

Ich bin ein großer Fan der veganen Käsesoße, die sich in JessVegans- Videos auf YouTube findet und kann diese nur wärmstens weiter empfehlen!

Außerdem habe ich Soja- Sahne für mich entdeckt, jetzt kann man sagen Soja ist auch kein Allheilmittel und ja sicher ist es das nicht, aber schaut euch mal an was ihr an Kalorien und Fett mit einer Sahnesoße in euch reinschaufelt und vergleicht es mit der Soja- Sahne.Hinzu kommt das ich das Gefühl habe man benötigt weniger Soja- Sahne als gewöhnliche für die selbe Menge Soße und ach ja die Soja- Sahne bindet so toll. Herrkömmliche Sahne- Soßen musste ich stets andicken um eine Soße und keine Suppe zu bekommen, mit Soja muss ich das nicht, deshalb benutze ich es so gerne.

Reismilch hat was das nachdicken angeht ein ähnliches Prinzip, allerdings finde ich Soja- Sahne lässt sich besser würzen und nimmt Geschmack besser an, während Reismilch stets nach Reis schmeckt!

Gesundheitlich gesehen ist es sicherlich besser für euch auch einmal auf Milchprodukte zu verzichten, denn die Konsumieren wir doch ähnlich wie Fleisch meist recht häufig und die Menge macht stets das Gift, also mal ein veganer Tag ohne auf die tolle Sahne oder Käse- Soße zu verzichten ist durchaus drin.

OMG ein Produkttest oder so, was soll das? Inspiration!

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉