Schnell mal ein Curry „in die Pfanne hauen“ !

Andere Menschen denken wenn sie Hunger haben an einen Lieferdienst oder daran sich ein Ei in die Pfanne zu hauen oder ein Fertiggericht in den Ofen zu schieben.

Zu 100% mache ich das auch, aber in der Regel bin ich motiviert! Warum?
Ich habe absolut keinen Plan!

Ich stehe also vorm Kühlschrank, gucke mir das Gemüse an und denke mir sowas wie, oh ich habe Brokkoli, Paprika, Pilze und Zucchini, vielleicht sind auch noch Kichererbsen und Kokosmilch da, dann hau ich mir schnell mal ein Curry zusammen und koche etwas Reis.

Schnell mal ein Curry, klar, man muss ja nur alles waschen, schneiden, anbraten, dann köcheln lassen und unfassbar mit Gewürzen füttern.

Aber das lohnt sich eben einfach, denn es schmeckt besser!

Warum? Wahrscheinlich weil ich keinen guten Asiaten um die Ecke habe, sondern nur einen der die besten gebratenen Nudeln herstellen kann, da hört sein Talent aber auch schon auf. Moment, die Frühlingsrollen sind auch  gut. Ich glaube er wollte ein Nudelrestaurant werden und die Leute wollten mehr Auswahl.

Davon ab, kann ich jedem der ein bisschen Talent in der Küche hat nur empfehlen sich am Tag mal ein zwei Stunden zum kochen zu nehmen, denn man weiß nachher auch was wirklich im Essen ist.

Da ich mein Curry meist selbst abwürze weiß ich es enthält Chili, Korriander, Pfeffer, Knoblauch, Ingwer, manchmal einen Schuss Zitrone oder Zitronengras und das was meine Nase sagt, das es zum Geruch des Curry passt.

Schaut mal auf so eine Currypaste und ihr seht, einige der erwähnten Inhaltsstoffe und Geschmacksverstärker, das kann man auch selbst, aber Achtung, Kokosmilch hasst dich und möchte gefühlt endlos viel gewürzt werden!

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen

Ja Ne is klar

In den aktuellen Debatten rund um TTIP geht es um den Schutz von Kultur, im Rahmen von TTIP.

Ähhh…. was?

Ja hey lass uns unsere Kultur schützen, nicht unsere Krankenkassen, ja Krankenversicherung braucht ja keiner, klappt in Amerika ja auch super! Frei nach dem Motto ich kann mir meine Krebsbehandlung nicht leisten und werde sterben, aber man darf den französischen Künstlerfilm als solchen nicht verändern, zum Glück kann ich mir den noch ansehen!

Oder oh ich weiß nicht wurden diese Pflanzen mit verseuchten Spritzmittel behandelt, ach scheiß drauf, interessiert keinen, aber das Museum um die Ecke wurde vor TTIP gerettet da geh ich erst mal rein, und esse meinen im Dunkeln leuchtenden Apfel.

Nein nicht falsch verstehen, man darf schon stolz auf sein Land sein, es aber bitte nicht übertreiben und gegen Flüchtlinge hetzen. In der Debatte um TTIP sollte man sich aber vielleicht überlegen, ob der Schutz des Gesundheitssystem, oder aber auch der Bürger, bzw, der Verbraucher dahin gehend, ob das Essen denn nicht verseucht ist und ob eben in den Inhaltsstoffen, auch wirklich steht was drin ist , wichtiger ist.

Schönen Gruß. Auf Wiedersehen 😉