Gläubig 

Wie gläubig ist denn euer Umfeld?

Mein Freund findet mein Umfeld sehr gläubig, weil wir hier alle Konfirmation gemacht haben, gut kann er glauben, sehe ich aber anders.

Ja ich war im Kindergottesdienst, weil meine Freunde da waren und es den besten Tee der Welt gab, ich will den haben!

Ja wir sind Konfirmiert, aber da gab es auch keine Kompromisse, das haben unsere Eltern gemacht, das haben wir zu machen und Jugendweihe gibt es in Hessen nicht. 

Aber ich bin in der Kirche zu Hochzeiten und Beerdigungen und meine Konfizeit, da musste ich ja. Ich sehe mich daher nicht als stark gläubig an, ich sehe mich als hoffend an, weil ich den Gedanken, es könnte da doch etwas geben nicht ganz loslassen will, obwohl ich dem Glauben selbst gerne widerspreche.

Für mich ist die Wahrnehmung von gläubig interessant, denn ich bezeichne Menschen als gläubig, die vorm Essen stets beten, die regelmäßig in die Kirche gehen, die ihr Vertrauen in Gott setzen und das weiter empfehlen. Menschen die Fasten und an Karfreitag tatsächlich kein Fleisch essen und wissen warum ( die meisten in meinem Umfeld wissen nicht warum, das macht man eben so, sagen sie), Menschen die es nicht dumm finden das man Karfreitag frei aber Tanzverbot hat. 

An sich habe ich ein fundiertes Wissen über das neue Testament und Feiertage, aber ich lebe meinen Glauben nicht, für meinen Freund bin ich schon fast christlich.

Nebenbei kenne ich auch die Edda aus Interesse ein wenig, so wie den Olymp. Auch habe ich die satanistische Bibel von LaVey ( hat man den so geschrieben?) gelesen, aber nicht alle Rituale darin. Ich mag einfach Geschichten und Philosophie ( ein bisschen).

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)