Weniger Mindestlohn, das hilft der Wirtschaft 

so fasse ich den folgenden Artikel zumindest auf, ist ne persönliche Sache und hat keine Grundlage, die ich nachweisen könnte:

https://www.n-tv.de/der_tag/CDU-will-Mindestlohn-wegen-Corona-senken-article21803984.html
Und ja ich verstehe die Idee, weniger Lohnkosten, heißt weniger Kosten generell für den Betrieb, heißt, das Unternehmen könnte bleiben.

Nette Idee, nur lohnt es sich dann ja nicht mehr wirklich zu arbeiten. Das altbekannte Problem, mit Hartz IV habe ich mancher Orts mehr raus, als mit einem Vollzeitjob bei Mindestlohn.

Wollen wir dieses Problem festigen? Ist es sinnvoll? Ist die Frage sinnvoll, hmm, wenn ich nicht arbeite, dann hab ich wenig Geld, aber die Miete wird mir bezahlt. Wenn ich arbeite zahle ich die Miete und habe danach weniger Geld als jetzt. Und kommen dann wirklich mehr Leute zu dem Entschluss zu arbeiten ? 

Ich kann auch verstehen, das Corona weitere Steigerungen des Mindestlohn für kleinere Arbeitgeber unmöglich macht und Existenzbedrohend ist, aber ist das die Lösung ?

Sollte es flexible Lösungen geben? Vielleicht ganz andere Regulierungen? 

Ein Stopp der Erhöhungen ist anscheinend ja auch im Gespräch, wenn der nicht endgültig ist, vielleicht, aber Begeisterung sieht anders aus.

Ich finde aber das sollte man bei der nächsten Wahl einfach mal im Hinterkopf behalten, was da so aktuelle Pläne sind.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Feiertage 

Für alle sind Feiertage etwas selbstverständliches, man hat an ihnen frei. Ich habe Jahre in der Systemgastronomie gearbeitet und meist an Wochenenden und Feiertagen Schicht gehabt.

Seit diesem Jahr arbeite ich bei einem Paketdienst und habe Feiertage. Gebührend gefeiert wird der erste damit essen zu gehen und sich dan Es an zu gucke im Kino, nachdem ich in den Tag hinein arbeiten musste.

Mal sehen was noch so kommt