Was ich heute über mich gelernt habe

Ich bin hinterhältig, warum?
Weil es in unserer Firma einen Missstand gibt, beim Chef hat man ihn angesprochen, es hat nichts gebracht, ich beschwerte mich beim Chef des Chef und wusste, dafür kann ich gefeuert werden, habe aber vorher gekündigt.

Der selbsternannte Betriebsrat (denn es gibt keinen) hat mir nun erklärt ich sei dumm und hinterhältig, denn er hat beim Chef ja jetzt eine Änderung herausgehandelt. Glückwunsch das es funktioniert hat, ich habe es einfach als nicht sinnvoll erachtet es noch einmal da zu probieren wo es nicht funktioniert und das Problem da angepackt wo ich es vermutet habe, das kann falsch sein, das kann nichts gebracht haben, aber ich habe etwas versucht und es tut mir Leid aber, ich flieg lieber auf die Fresse, als das ich irgendwann mal sage, ich habe nichts probiert. Man lernt aus Fehlern und ich habe noch keinen für mich ersichtlichen, in diesem Kontext getan.
Aber es ist ein schönes Thema für den Blog, weil ich kürzlich schrieb, dass ich mich angepasst habe und mich das an mir stört, ich glaube, die Zeit ist jetzt vorbei, ich glaube ich bin wieder ich. Ich mache mich auch gerne mal unbeliebt, wenn ich denke, dass ich es für die richtige Sache tue und ich genieße es zu sehen, wie Menschen von denen ich immer schon immer dachte, dass ich ihre Meinung nicht teile mich nicht mögen. Eventuell versuchen mir das Leben schwer zu machen.
Entschuldigung, ich denke anders, das ist deshalb auch Bestandteil des Namens meines Blogs und Entschuldigung ich gedenke nicht das zu ändern, ich bin sogar stolz drauf, warum ich mich entschuldige? Weil es besser klingt und weil ich eigentlich nur unterschwellig sauer bin und das ein bisschen raus lassen muss, ich überdenke Dinge die ich tue 100 Mal und ich bereue sie oft auch noch einmal bevor ich dazu stehen kann, hier ist es anders, ich bereue nicht mal und abgesehen von ein paar Leuten, deren Meinung ich ohnehin nicht teile, stehen die meisten hinter mir, nur nicht öffentlich, weil ihnen dann die selbe Missachtung droht wie mir, von daher, ich kann es verstehen, damit muss man umgehen können und ich denke ich kann es.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Es tut ihm Leid

Ich sitze da mit einem Kumpel an einem Tisch im Kaffee, eine Bekannte von uns, kommt vorbei, mit einem Teller Salat, er meint spaßhaft, na soviel zu essen heute, da sie sonst recht wenig zu essen scheint und es ein großer Salat ist.

Einige Zeit später kommt das Mädchen, zu der sie sich setzte an und meint, wir sollten sie nicht auf die Menge die sie isst ansprechen, sie habe da Probleme und das wisse man ja, wenn man sie kennen würde, das ganze in einer sehr sehr aggressiven Art.
Ich versuche zu erklären, dass er es nicht so gemeint hat und es ein Missverständnis war, sie wird daraufhin lauter.
Mein Kumpel, der ein von Natur aus netter Mensch ist und sich solche Dinger sehr zu Herzen nimmt, macht sich von nun an ständig Gedanken darüber, wie schlimm es für sie war und entschuldigt sich, grübelt aber immer weiter herum, ob das jetzt sehr falsch war, ich weiß, er nimmt diese Gedanken mit in sein Bett.
An diesem Punkt möchte ich sagen, ich weiß, es war richtig ihrer Freundin bei zu stehen und uns in die Schranken zu weißen, andererseits hätte man das sicher auch anders sagen können. Irgendwo tut er mir sehr Leid, denn eigentlich hat er nichts verkehrtes gemacht, es war nur die falsche Person, das kann passieren und das begleitet ihn nun, lange und nagt an ihm. Ja auch das Mädchen tut mir Leid, aber ich muss da auch sagen, ich habe eine Freundin, über die waren mal üble Gerüchte im Umlauf, wegen derer sie heute noch als naja leicht zu vögeln gilt. Es belastet sie sehr und wir versuchen, auch, bekommen wir mit, dass man darüber redet dies zu unterbinden und auf zu klären, allerdings sage ich ihr immer wenn wieder jemand sie diesbezüglich anschreibt, das es nicht fair ist, doch so sind Menschen, so etwas bleibt leider im Kopf, da kann man nichts machen und da muss man drüber stehen. ich sage ihr sie soll es vergessen und nicht deswegen irgendwo fern bleiben, das ist Schwachsinn. Vielleicht sollte man neben dem Einstehen auch ihr sagen, es sind Menschen,s o ist das, ob man nun will oder nicht, da gibt es immer Konflikte.

Es mag ein eher philosophischer Gedanke sein, doch waren beide nicht im Unrecht, auf keinen Fall die Hilfsbereite Freundin, aber auch nicht mein Kumpel mit seiner Art, die wie er es kennt gut ankommt.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉