Bus fahren auf dem Land

Ab der nächsten Stadt habe ich einen super Anschluß in dir Uni, mit dem Zug. In die nächste Stadt käme ich mit dem Bus 4 mal am Tag. Um 6:00, um 8:00, um 10:00 und um 12:00. Danach fährt kein Bus. Nach Haus komme ich Montag bis Donnerstag bis 15:00 Uhr und Freitags bis 12:00 Uhr.

Jetzt wird mit und der gesamten Landbevölkerung von einem Journalisten aus der Stadt vorgeworfen Dörfler sind einfach nicht bereit Bus zu fahren!

https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-11/mobilitaet-landbevoelkerung-oeffentlicher-nahverkehr-bus-fahrrad#click=https://t.co/a2gg6Ft59j

Jetzt aber mal langsam.

Ja es gibt am Land diese Menschen die ihr Auto lieben und den ÖPNV als Einschnitt in Ihre Freiheit sehen, das kann ich nicht abstreiten.

Es gibt aber auch Jugendliche und junge Erwachsene, die gerne mit dem Bus an die Arbeit und vor allem wieder nach Hause kommen würden oder am Wochenende überhaupt aus ihrem Kaff raus. Ach ja und so nen Nacht/Partybus wäre cool, da muss nicht einer immer der Fahrer sein. Krass was?

Die Rentner bei mir würden gerne weniger Auto fahren, wollen aber auch gern Nachmittags mal in die Stadt und am Wochenende, da fährt aber kein Bus.
So und jetzt das wichtigste!

Der Bus ist teurer als die Autofahrt! 

Und da wird man niemanden überzeugen Bus zu fahren. Man braucht 15-30 Minuten länger für mehr Geld!

Das ist in der Stadt nicht so, man ist wegen Staus und Parkgebühren oft schneller und billiger mit dem ÖPNV. 

Es muss sich am Land also etwas an der Frequenz und am Preis tun und dann nutzt man den Nahverkehr auch! 

Bitte mal wirklich nach Ursachen suchen! 

Dörfer in denen regelmäßig Busse fahren, die nicht genutzt werden, die mag es geben. Aber es gibt mehr Dörfer, die das Gefährt Bus nur kennen, wenn sie mal mit dem Sportverein nen Ausflug gebucht haben!

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Artikel 11 und 13, vielleicht hilft das hier

Ich habe den Eindruck und der hat sich bestätigt als ich mit meinen Kollegen und Großeltern gesprochen habe, dass die Generation ca. 40 plus nichts von den Artikeln 11 und  13 mitbekommen haben.

Wie auch?

Die faz berichtet wenig differenziert und nicht auf der Seite der Jugendlichen über den Artikel, die Süddeutsche Zeitung berichtet nur knapp, auf Deutschlandfunk habe ich kurz gehört, da haben Menschen demonstriert und es gibt da ne Urheberrechtsreform. Keiner klärt aber auf und sagt warum man den Artikel schlecht findet und das die geplante EU- Richtlinie nicht nur Vorteile hat. Wir haben fast fünf Millionen Unterschriften gesammelt.

Jugendliche werden als instrumentalisiert bezeichnet und man spricht ihnen wirkliches politisches Interesse ab, auch im Hinblick auf FridaysforFuture, dabei ist es egal ob diese Aussage widerrufen wurde, sie ist ausgesprochen worden!

Um bei der Aufklärung der „älteren Generation“ zu helfen, habe ich einen Text geschrieben. Wenn er euch gefällt, könnt ihr ihn verbreiten, wenn nicht umschreiben. Ich lade ihn hier einmal als libreoffice- Datei hoch, die kann man bei Word auch bearbeiten, die Formatierung ist dann nur ein bisschen verzogen und ich lade eine pdf- Datei hoch.

Zu Artikel 13 libreoffice

Artikel 13 pdf

Ihr könnt den Text bei Interesse teilen und Drucken, um ihn auch Mama, Papa, Oma und Opa zu zeigen.

Verbesserungen gerne auf atlizzywithlove@web.de

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Freiheit

Was ist das? Freiheit? und kennen wir das noch?

Freiheit ist tun und lassen zu können was man will, oft denkt man als Teenager, das ist dann wenn man Erwachsen ist. Naja, dann muss man arbeiten, Urlaub muss man beantragen und überhaupt ist alles immer von der Arbeit abhängig.
Aber Freiheit kann auch das Gefühl sein auf einem Pferd über die Wiese zu galoppieren oder mit einem Motorrad durch die Gegend zu fahren.
Ich denke wenn wir nicht gerade reich geboren sind und unsere Eltern, entgegen meiner Erwartungen, denken mach was du willst Kind, es st egal was für ein Bild du auf uns wirfst, geh wohin du willst, sag was du willst und nimm dir all unser Geld, sind wir niemals wirklich frei. Zumindest nicht frei mit der Wortbedeutung, die das Wort frei hatte als wir noch Kinder waren.

Daher hat Freiheit heute eine andere Bedeutung, frei meint nicht eingeengt, die Möglichkeit haben meine freie Zeit so zu gestalten, wie ich es möchte, dabei lasse ich mir nicht hineinreden. Freiheit ist, die Natur zu spüren und zu genießen, einfach durch den Wald spazieren und sich irgendwo hinlegen, den Himmel für eine gefühlte Ewigkeit anstarren, oder eine kleine Ewigkeit über das Dorf sehen. Freiheit ist eine Stadt zu erkunden, die man nicht kennt, ganz ohne Karte, ohne sich die Standard-Sehenswürdigkeiten an zu sehen, sondern seine eigenen zu finden. Freiheit ist niemanden Rechenschaft schuldig zu sein , wo ich hingehe geht niemanden etwas an, genauso wenig geht es jemanden etwas an wohin ich fahre, das kann ich erzählen, muss ich aber nicht.
Freiheit ist das Gefühl auf einem Pferderücken zu sitzen und das Gefühl zu haben, du und das Tier seit ein Superteam, ihr könnt machen was immer ihr wollt.

Freiheit ist etwas, das wir immer wieder abgeben und das auch noch gerne. Wir suchen nach einer Beziehung, der Partner schränkt uns ein, wir denken nach ob es ihm auch zusagt wenn man dieses oder jenes tut, aber das ist in Ordnung, man hat ihn sich ja aus gesucht, man braucht ihn ja!
Wir arbeiten und sind 8 Stunden am Tag nicht frei zu entscheiden wo wir hingehen, das mag hart klingen, aber bin ich ehrlich, arbeite ich nicht, dann tue ich 8 Stunden eben unproduktive Dinge, wie fern sehen, im Internet surfen (ohne Ziel, da gibt es so Google-Fragen wie, interessantes Online-Spiel, Burg in der Nähe von….., Museum bei….., ….. dann finde ich was und stelle fest es ist jetzt wo ich was gefunden habe zu spät dorthin zu gehen), also bin ich gerne mal ein wenig eingeschränkt, aber nur ein wenig, ich habe ja die Freiheit nur Teilzeit zu arbeiten 😉 .

Freiheit ist nicht das was wir uns darunter vorstellen und der Mensch ist nicht gänzlich frei, denn er hat Verpflichtungen. Auch Gesetze und Moral schränken ihn ein. Der Mensch darf nicht stehlen, er hat also nicht die Freiheit sich zu nehmen was er will, moralisch ist das auch nicht gern gesehen, aber das ist in Ordnung, denn sonst gebe es Chaos, ob aber alle Gesetze notwendig sind ist eine ganz andere Frage (gerade in den USA, da denke man so an all die skurrilen Gesetze, die man suchen und finden kann), ebenso wie die, ob alle moralischen Wertvorstellungen richtig sind.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉