Spiegel

Schau in den Spiegel, schau tief in ihn hinein
und dann atme noch einmal, ein letztes Mal tief ein.

Kannst du deinem eigenen Blick widerstehen?
Kannst du tief in deine Augen sehen?
Was siehst du blickst du in dem Glas so klar
oder verlierst du die Sicht nun so ganz und gar?

Siehst du nach einiger Zeit noch immer dich?
oder wirkt es irgendwann so einfach nich?
Ist das eine bekannte Person?
Diese Frage hatten wir schon.

Und schläfst du vorm Spiegel gern ein?
Ich wette die Antwort sie lautet nein!
Denn man beobachtet uns durch das Glas,
sicher das hinter dir niemand saß?

Spiegel werden gerne als Übergang gesehen
denk drüber nach, du  kannst es verstehen!
Sind es Märchen die uns voll Angst erfüllen?
Gedanken die uns aus Filmen zu müllen?
Oder ist die Angst tief in uns drinnen?
Und wir können ihr nicht entrinnen?
Niemand kann es dir genau jemals sagen?
Solang wir den Ort hinter dem Spiegel nur erfragen!

Sex

Sex ist Thema, in den Medien, in den Köpfen und dennoch gern verschwiegen.

So sehr es mich stört das wir Menschen uns oftmals unfassbar genieren öffentlich darüber zu sprechen (mich zu oft eingeschlossen), so oft denke ich darüber nach ob das Thema in Film und Fernsehen oft nicht zu sehr propagiert wird. Dann ist noch das Thema Frauen werden generell als Sexobjekt gesehen und dargestellt, viele Fragen um ein Thema, aber was stimmt?

Laut Statistik werden wir immer jünger beim ersten Mal, meine Frage… ist das so schlimm? Ich höre die Leute da oft von einem Alter von 14 reden und denke mir, warum nicht 14 ist meiner Meinung nach voll okay!

Dann dreht es sich in jeder noch so unbedeutenden Fernsehserie darum, um Sex, wer mit wem, wer geht wem fremd und eine Figur hat jedes Jahr Probleme mit dem Ersten Mal, finde ich glaube ich auch gut, warum?

Naja ich denke dieses schweigen darüber im Alltag kann dadurch aufgelockert werden, sollte es aber auch nicht zu sehr, ich habe nämlich auch Freunde, die einem manchmal einen zu tiefen Einblick in ihr Schlafzimmer geben, manchmal ist es aber auch ganz lustig.

Sind aber gerade dieses selbstverständliche Vorkommen von Sex in Film und Fernsehen, aber das Schweigen im Alltag die Gründe dafür, das so viele überrascht sind wie viele „zu junge“ Leute Sex haben?
Vielleicht, vielleicht auch nicht.
Jedenfalls denke ich das Thema ist heute wichtiger als früher, was uns fehlt ist aber über Sexualität zu sprechen.

Homosexualität, Bisexualität, sexuelle Vorlieben, das sind noch immer Dinge für die man auch in Deutschland zu schnell verurteilt wird. So viele Frauen wie Shades of Grey gelesen haben, würden wüssten sie von einer Freundin, das sie BDSM ausübt und offen darübber spricht, über sie lästern oder ihr erklären es sei nicht normal. Warum? Insgeheim würde die Lästernde es aber gern ausprobieren.

Mit der Homosexualität ist das ähnlich, ich habe zahllose Freundinnen, die sich von Lesben fernhalten würden, ich denke mir da nur warum? Wo ist deine Offenheit hin und warum sind Schwule okay, ach ja, die haben dann kein Interesse an dir oder was? Das ist doch krank lernt einen Menschen erst einmal kennen!

Mal wieder abgekommen vom Ursprungsthema sorry 😉

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Happy End?

Ist es nicht schön, wir alle beschweren uns das es in Filmen immer ein Happy End gibt, sagen es darf auch gerne einmal anders ändern, aber wollen wir das?

Eigentlich wollen wir das nicht! Filme sind aber wegen ihrer doch immer nennen wir es sehr ähnlichen Handlung, langweilig geworden, aber sind wir ehrlich dann kennen wir mehr Leute die sagen, es wäre aber besser gewesen wenn…, hat der Film kein gutes Ende.

Warum? Wir gucken Filme um in eine andere Welt ab zu tauchen, ich denke wir wollen das diese Welt uns das Gefühl gibt, das Leben ist schön, denn wir schauen Filme ja um zu entspannen.

Wie komme ich darauf? In letzter Zeit hatte ich ein bisschen mehr Freizeit, dabei habe ich ein paar Serien beendet, die ich schon länger geguckt habe, dabei habe ich bemerkt, man kann es mir nicht recht machen, ich will immer ein noch besseres Ende, obwohl ich ja diese Friede Freude Eierkuchen Welten nicht mag.

Alles in allem habe ich aber auch fest gestellt, das ich die Serien insgesamt besser fand, deren Ende nicht, nennen wir es, perfekt waren, denn sie waren auch wenn alle im Fantasy bereich lagen realistischer.
Des Weiteren denke ich kommt es darauf an was man sich ansieht, was ich hasse ist es wenn ein Horrorfilm ein zu gutes Ende hat, es müssen nicht alle sterben, es darf eine Möglichkeit geben das Monster zu besiegen, ja, aber bitte alle sollten auch nicht überleben und offene Enden, sind hier oft das beste, dann aber bitte nicht immer für einen zweiten Teil nutzen, der die Geschichte wieder zerstören könnte, ja.
Ich liebe Horrorfilme, aber noch mehr liebe ich die Bücher von Stephen King, die in die Richtung Horror gehen! Warum? Er macht das super, es ist spannend und es gibt einen Ausweg, denn der Leser erkennen kann wenn er den aufmerksam ist, ein Ausweg heißt aber nicht immer ein Happy End! King schafft es den Grad zu finden zwischen menschlichen Problemen und der Welt der Fantasy und das alles hervorragend ein zu setzen, wenn man dann nicht auf das gesagte achtet, übersieht man oft das wichtige und erkennt am Ende die Lösung des Problemes nicht, die Enden vieler Bücher scheinen offen, ergeben sich aber eigentlich aus den Informationen, die im Buch gegeben wurden!
Bei King habe ich mich noch niemals darüber geärgert wenn jemand, den ich im Laufe der Geschichte lieb gewonnen habe gestorben ist, nicht etwa weil ich seinen Tod erwartet habe, nein, irgendwie wirken die Geschichten dennoch vollständig, in einem Film, oder einer Serie, ist aber selbst der Tod schon oft Klischee behaftet, denn irgendwie kann man fast immer erahnen wer stirbt oder überlebt, das stört, ich brauche Überraschung, denn sonst braucht man einen Film gar nicht erst ansehen!

Was denken denn andere über das Happy End, ist es ein Muss?

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉