Ich hab meine Meinung geändert…

Ich dachte als Kind immer, dass das Konzept einer Beziehung, dass mein Eltern führen das einzig richtige ist.
Heute denke ich anders, ich führe auch eine monogame Beziehung, denke aber nicht, dass offene und/oder polyamore Konzepte nicht funktionieren.

Und jetzt der Schock, ich habe meine Meinung zum Corona- Virus geändert.
Zu Beginn der Pandemie dachte ich, das wird eine Grippe und wir machen da jetzt einen riesen Hype draus, wie bei der Schweinegrippe.
Die Zahlen in Italien, Spanien und Frankreich haben meine Meinung dann aber geändert und vor allem die aktuelle Lage.
Sieht man sich die Zahlen an, dann sagen viele an der Grippe starben letztes Jahr 25.000 Menschen. Und das stimmt und ja es starben weniger an Corona. Aber mit Maßnahmen. Wann hatten wir einen Kontaktbeschränkung oder Masken getragen? Nie und das ist der Punkt, der mich beunruhigt.
Wir haben Ende April 5000(*1) Corona- Tote, das ist ein Fünftel der Grippe- Toten des letzten Jahres. Wir haben diese Zahl mit Maßnahmen, die die Verbreitung gemindert haben. Weiter wütet Corona ca. 1,5 bis 2 Monate in Deutschland, also noch recht kurz. Wir kämen also bei gleichen Zahlen über 12 Monate auf 30000 Corona Tote und das mit Gegenmaßnahmen. Das muss man sich mal überlegen.
Drosten warnt vor einer zweiten Welle.
Einerseits finde ich es schrecklich mich noch länger nur mit einem sehr kleinen und ausgewählten Kreis von Leuten zu umgeben. Niemanden sonst zu sehen und nicht feiern zu gehen, andererseits denke ich tatsächlich, dass wir es mit einer ernst zu nehmenden Krankheit zu tun haben.
Darauf weisen auch erste Obduktionsergebnisse und Verläufe gesundeter Menschen hin. Es werden allem Anschein nach mehr Organe als nur die Lunge befallen. Genesene Patienten haben noch Monate lang Atemprobleme. Ergebnisse aus Innsbruck verweisen darauf, dass Taucher sich testen lassen sollten wie gut ihr Lunge nach Corona arbeitet. Sport wird danach, auch nach einem milden Verlauf gar nicht empfohlen, auch nicht gesund.(*2)
Das ist jetzt nichts, was sich anhört wie eine heftige Grippe, ein zwei Wochen krank und dann ist gut.
Klar wenn es einen erwischt, dann ist das so, aber vielleicht sollte man doch mal drüber nachdenken was sein muss und was nicht und das finde ich sehr schwer. Meine Oma ist sehr gesellig und für sie wäre es schlimmer keinen zu sehen!
Meine Freunde gar nicht mehr sehen nur noch anrufen? Jein, meine beste Freundin ist Familie! Und meine Familie sehe ich auch. Ich bin normalerweise immer unterwegs und gerne in Cafes, gehe gerne aus. Gehe gerne Essen. Ich schränke mich ein, schon damit das ich meist daheim bin außer zum Einkaufen. Darin das ich ne echt gute Freundin nicht mehr jede Woche sehe, sondern nur noch dann wenn ich in den nächsten unverpackt will und wir zusammen einkaufen und dann versuchen wir Abstand zu halten.
Das mit dem Abstand klappt mit meiner besten Freundin und engsten Familie weniger gut. Aber niemand ist perfekt und das erwarte ich auch nicht.
Ich meine eben so Sachen wie, nehme ich jetzt den Zug ? Kann ich den Gang vermeiden?

Ich denke jeder vermindert das Risiko in dem ihm möglichen Rahmen.
Ich kann auf bestimmte Menschen nicht verzichten und die reichen mir dann nicht nur am Telefon.
Ich sehe aber deutlich weniger Menschen als vorher und ich gehe seltener, dafür auf Vorrat einkaufen. Ich treffe weniger und feiern kann ich ohnehin nicht. Ich fahre kein Zug im Moment. Das alles sind Punkte an denen ich Begegnungen vermeide. Keine Lesungen, Messen, Konzerte, Feiern. Was zum Beispiel schwer ist, kein Cafe, kein Restaurant, nicht in die Uni Stadt fahren und durch die Stadt schlendern und nicht spontan mit dem Zug jemanden Besuchen oder eine Stadt besichtigen. An der Arbeit Abstand halten und auch privat im Dorf ( ist echt nicht so einfach, das sind wir nicht gewohnt!)

Niemand ist perfekt und das sind auch die Regulierungen nicht. Ja sie sind unterschiedlich, warum, weil keiner weiß was richtig ist. Kein Eis im einen Bundesland, im anderen kein Baumarkt, warum? Weil Eisessen zum Treffen einlädt, aber es gibt eben auch das Gefühl von Lebensfreude, was ist nun richtig, verbieten oder nicht?
In Baumärkten bekommt man viel um seinen Hobbys zu Hause nach zu gehen, sie sind aber nicht zwingend systemrelevant und jedes Geschäft ist ein Ort an dem man krank werden kann. Was ist richtig? Die Hobbys auch noch nehmen? Ansteckungsgefahr mindern?
Entscheidungen sind nicht immer einseitig zu betrachten.
Ebenso ist es mit allem was wir privat tun.
Endlich in die Buchhandlung stürmen oder doch telefonisch bestellen, um die Ansteckung zu verhindern?
Brauchen die Menschen in den Städten wirklich neue Kleidung?
Ich brauch wirklich neue Schuhe! Aber ich denke die alten tragen mich zu Hause auch noch.
Essen muss ich definitiv einkaufen und Stoff für Masken.
Masken auch etwas, dass ich unlogisch fand.
Irgendwie sind wir deutschen eher egoistisch. In asiatischen Ländern trägt man Maske wegen der schlechten Luft und wenn man erkältet ist. Man will niemand anderen anstecken, das gebietet die Höflichkeit.
Zwar zeigt eine Studie deutlich, dass eine Maske bei Husten und Niesen wenig Fremdschutz bietet (*3), man darf dies aber nicht falsch verstehen.
Denkt mal einmal darüber nach mit welchem Druck sich die Luft bei diesen Vorgängen aus uns heraus bewegt, sind diese beiden Situationen Extremfälle. Von diesen Fällen kann man nicht ausgehen!
Warum DIY- masken sinnvoll sind erklärt sich dennoch. Beim Sprechen können die Aerosole nicht so gut entweichen. Es ist ein Fremdschutz in Alltagssituationen, um andere zu schützen, falls man infiziert ist und noch nichts merkt! Weiter soll der Abstand eingehalten werden! Mit einer Maske fast man sich seltener ins Gesicht! Eine Studie zeigt, dass die Materialien, die bei DIY- Masken verwendet werden sollen, sie Viren unter normalen Bedingungen nicht durchlassen. Was wichtig ist, ist die Handhabung. Eher passende Masken, Reinigung nach Tragen, nicht zu lange Tragen, Maskenwechsel. (*4)
Aber hey, wenn wir das hinkriegen, dann gibt es hier vielleicht auch Masken wie in Asien, welche die irgendwie besser aussehen.
Was ich an der Maskenpflicht problematisch finde, ich weiß nicht ob es durchkommt, aber ich weiß einige Schulen bei uns wollen Maskenpflicht in der schule. Wenn man den ganzen Tag unterwegs ist braucht man sicher 2-3 Masken. Die werden dann abends abgekocht und trocknen 1-2 Tage. Das heißt man braucht pro Kind 6-9 Masken. Auch DIY- Masken kosten oft 7€ ohne Versand, wenn man sie für den Preis überhaupt bekommt. Das macht also bei der besten Annahme 42€ pro Kind. Ja gut, das kann jetzt schon teuer werden. Ich finde man sollte DIY- Masken als Stadt oder Gemeinde kaufen und dann mindestens an sozialschwache, besser natürlich an alle verteilen.
Aber hey, ich mein ja nur, wer Pflichten fordert und Strafzahlung will, der sollte auch liefern, meine ich.

Ich weiß, alle Rechnungen hier sind Milchmädchenrechnungen, da viele Faktoren mit einspielen. Aber ehrlich denkt trotzdem mal drüber nach.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

*1https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/mehr-als-149-900-corona-nachweise-in-deutschland-5261-tote_id_11916988.html

*2 https://www.oe24.at/coronavirus/Vermindertes-Lungenvolumen-Experten-gehen-von-Spaetfolgen-durch-Corona-aus/425964034
https://www.dw.com/de/corona-sp%C3%A4tfolgen-genesene-haben-teilweise-reduzierte-lungenfunktion/a-52838231
https://www.oe24.at/coronavirus/Uni-Klinik-Innsbruck-Irreversible-Lungenschaeden-bei-Corona-Patienten/426769833
https://www.welt.de/wissenschaft/article207417811/Corona-Tote-In-den-wenigsten-Faellen-eine-Lungenentzuendung.html

*3 https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111799/COVID-19-Patienten-husten-Viren-durch-chirurgische-Masken-und-Baumwollmasken-hindurch

*4 https://www.swr.de/swr1/bw/programm/mundschutzmasken-pflicht-und-diy-masken-100.html
https://www.laborpraxis.vogel.de/diy-atemschutzmasken-wie-gut-filtern-haushaltsmaterialien-a-924000/

Starke Frauen

Das neue Lied von Jennifer Rostock, Hengstin, hat mich zu einer kleinen Reihe inspiriert.

Den Anfang mache ich mit der Mutter zweier Freundinnen, Melinda. Melinda hat 4 Kinder, einen Mann, der lange Arbeitslos war und ist eine der entspanntesten Mütter, die ich kenne. Sie nimmt alles wie es kommt und kann trotzdem mit Strenge vorgehen.
Sie arbeitet in zwei Jobs und ist trotzdem immer für ihre Kinder da, egal wann die etwas haben, sie scheint nie beschäftigt, ebenso kann man als Freundin wie es meine Mutter von ihr ist, oder als Freundin ihrer Kinder stets Trost und Hilfe bei ihr finden. Sie bietet dir immer einen Kaffee an und ist entspannt, obwohl sie eigentlich ständig unter Strom stehen müsste.
Bauen ihre Kinder scheiße, dann steht sie ihnen bei, holt sie raus, zeigt ihnen aber auch, dass es falsch war.
Sie kann einfach super mit Menschen. Ihre Familie hat sie genau so durch geboxt, auch als ihr Mann arbeitslos war, die Kinder haben es nicht bemerkt, ihnen hat nichts gefehlt. Unterkriegen lässt sie sich auch im Beruf nicht, stimmt etwas nicht, ist es ungerecht, so geht sie dagegen vor und ändert es zumeist.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen.

Weil Freunde die bessere Familie sind

Da steht meine beste Freundin zwei Stunden bevor die Verwandtschaft zum Kaffee Essen und Kuchen trinken antritt vor meiner Haustür. Sie weiß ohne zu fragen was noch gemacht werden muss.

Meine Oma kommt 5 nach drei als erste an. Sie wiederum hat nichts anderes zu tun als zu meckern, das sind ja Pappteller und eine Gabel ist eine normale, keine Kuchengabel, was soll das. Ich denke mir ruhig Alicia du hast das Glück eine Uroma zu haben, die ist mit deiner Oma gekommen und im Gegensatz zu dem Drachen, der da gerade meckert, hast du die ganz doll lieb, also musst du das kurz ertragen bis der Rest kommt und sie übertönt.

Fazit des Tages alle sind zufrieden und finden meine Wohnung schön, meine Oma hält mir noch 5 weitere Sachen vor bevor sie als erste geht, mein Papa, das Muttersöhnchen teilt mir Abends. Mit was ich zu ändern hätte, laut seiner Mutter, ich teile ihm mit das Oma wenn es ihr nicht gefällt diese Wohnung niemals mehr betreten muss, denn das ist meine und nicht ihre und ich bin nicht so oberflächlich und scheinheilig wie sie, mir ist wichtiger das ich eine schöne Zeit als eine perfekte Wohnung habe, nur damit die Leute denken alles sei so toll.

Außerdem war der Blick goldwert als ich meiner besten Freundin einen Schlüssel zu meiner Wohnung gab, den hat ansonsten nämlich nur mein Bruder und davon weiß fast niemand, weil Drachen werden den sicher niemals bekommen. Die werden sich auch nicht so süß darüber freuen wie meine Freundin, das war für sie wie weihnachten und Geburtstag an einem Tag 😉

In diesem Sinne, schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

PS: Meine Oma mütterlicherseits ist spitze!!

Wem ich Respekt zolle

Meinem kleinen Bruder, denn der hat Weihnachten gesagt, die Freundin meines Patenonkel, die mag ich nicht, ich schenke ihr nichts! Er ist ehrlich und spricht aus was er denkt, zeigt wie er denkt, Respekt kleiner!

 

Meinem Cousin, weil der Jahre lang, einfach gemacht hat was er wollte, manch einer würde sagen, es sei asozial, nicht arbeiten, mal hier mal da schlafen, wenn man Geld braucht, dann verdient man es unter der Hand, denn wenn man weiß, man möchte eine Zeit lang nur in den Tag hinein leben und unabhängig sein, auch von dem Zwang jeden Tag zur Arbeit zu gehen, dann meldet man sich nicht arbeitslos und fällt nicht der Allgemeinheit zur Last.
Irgendwann hat er beschlossen, jetzt reicht es, ich will wieder geregelte Bahnen in meinem Leben, ging wieder arbeiten. Respekt, das man sich dem System und der allgemeinen Meinung nicht beugt, da hin geht wo auch immer man will. Es ist wesentlich schwerer, das zu machen, was fast alle als falsch erachten, als sich an zu passen!

 

Einem Bekannten, der einen gut bezahlten Job bei einer Firma, die Panzer herstellt abgelehnt hat, weil das nicht seinen Prinzipien entspricht, es gibt genug Kapitalisten auf der Welt die es getan hätten.

 

Respekt jedem der einfach macht was er für richtig hält!

 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉