Macken, kleine Fehler und Ticks

Ich mag ihn, aber wegen ihm kann ich nicht ruhig hier sitzen und schreiben und schon gar nicht schlafen!

Wen?

Meinen Freund?

Kann er was dafür?

Nein!!!

Er atmet, laut! Im Schlaf und macht dabei komische Geräusche. Er schnarcht nicht, die Geräusche sind leider, aber genau auf die komme ich nicht klar. Das triggert mich so richtig, hat es schon immer. Meinen kleinen Bruder, habe ich früher, wenn er neben mir am Sofa saß immer gesagt, er solle aufhören zu atmen, also so seltsam. Außer mir hat das keiner wahr genommen. 

Womit i h auch nur schwer umgehen kann, ist das Knacken, das die Gebärdensprache verursacht. Gehörlose nehmen das nicht wahr, ich schon! Stumme, die problemlos hören auch….

Naja jedenfalls mach ich wenn sie in der Bahn hinter mir sitzen immer dir Musik lauter, denn ich will ihr Gespräch nicht stören, was auch sehr seltsam wäre.

„Lest meine Lippe ! Ihr macht ein Knackgeräusch beim Sprechen, ich kann das nicht hören, seit still! Hört auf euch was erzählen zu wollen, im Zug, auf einem Ausflug!“

Umsetzen ist auch nicht immer möglich.

Welche Frage mich brennend interessiert, ob ich diesen Tick händeln könnte, würde ich einen Gehörlosen kennen und die Gebärdensprache lernen. 

Früher wollte ich mal Gebärenddolmetscher werden, heute bin ich mir unsicher, ob das eine gute Idee ist.

Nur um das nochmal klar zu stellen, ich schreie niemanden mehr an, weil er atmet, ich war da noch recht jung. Ich liege jetzt daneben, solange es geht und zieh wenn nicht in ein anderes Zimmer um, versuche es aber erwachsen zu nehmen und zu ignorieren. 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Warum müssen wir das Wunderland verlassen?

Warum sollten wir von einem solch schönen Ort gehen.

Weil wir erwachsen werden sagen die Massen.

Weil wir uns nicht ewig im Kinder Paradies sehen.
Doch wer sagt, dass die Masse nicht lügt,

Der Schein nicht doch trügt,

Das Kind sein im Herzen genügt,

Und wer denkt zu wachsen sich selber belügt?
Denk einmal nach hast du nicht auch kindische Züge.

Bist du nicht auch oft noch ohne Erfahrung?

Und ist sich benehmen dann Lüge?

Ist dieses reif sein in die falsche Richtung ein Sprung.
Perfekt ist es zu wachsen, selbst zu entscheiden,

und damit das nicht auch heißt selbst zu leiden,

Das Kind im Herzen immer auf zu bewahren,

Auf diesem Weg werden wir gut fahren!

Wann haben wir eigentlich aufgehört, während unseren Sauftouren am Spielplatz zu chillen?

So zwischen 14 und 18, ja nach der Konfirmation habe ich getrunken und noch erschreckender für die von euch, die das nicht kennen, nicht nur ich, alle hier am Land, das Durchschnittsalter auf einem Dorffest liegt bei 16, wenns hochkommt und soll ich euch was sagen trotzdem sind Dorf Kinder gesünder ;-P
Naja in dem Alter saßen wir alheden Falls während einer Feier immer mal auf dem Spielplatz und hatten Krisengespräche auf der Schaukel, lagen uns Witze erzählen auf der Rutsche, fanden Wippen beschwipst wieder unfassbar witzig, Karussell fahren war zum totlachen und man Verstand wieder warum einem dabei im Kindergarten schlecht wurde. 

Plötzlich als ob es normal sei Riss genau das ab. Das ist erwachsen werden, man ist einfach drüber weg.

Habe gerade beschlossen, beim nächsten gemütlichen Bier mit Freunden mal am Spielplatz vorbei zu kommen, man ist so alt wie man sich fühlt.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Erwachsen

Ich stehe an der Arbeit und plötzlich stelle ich fest, ich wohne seit einem Jahr alleine. Wenn ich heute länger arbeite, dann wartet niemand auf mich, ich muss nicht mehr anrufen und sagen, hey ich bin heute ein zwei Stunden länger an der Arbeit, weil viel los ist.
Das ist ein Gefühl der Freiheit, aber kein gänzlich gutes.

Ist man erwachsen, wenn niemand mehr wartet? Oder dann wenn wieder jemand auf dich wartet, wenn du den/die Person gefunden hast die dich liebt, irrelevant ist ob es sich um eine Partnerschaft oder Freundschaft handelt.

Egal, auf jeden Fall bin ich ich und erwachsen ist ein Wort mit Spielraum.

Ich bin erwachsen, ich studiere, arbeite Teilzeit, habe eine Wohnung, bestreite selbst meinen Lebensunterhalt, aber ich bin ein Kind, liebe Animes, auch die die gerade für Kinder sind. Ich spiele gern. liebe das, egal ob am PC oder Gesellschaftsspiele. Ich  bin Kindisch und stehe dazu, dennoch stehe ich mit beiden Beinen im Leben.  Ich bin selbstständig und bewahre mir, wie mein Freund es so schön sagt, das innere Kind und wie gesagt, das ist gut so.
Man sollte nicht vergessen zu spielen, entspannen und träumen, das leben ist leichter, wenn es nicht immer ernst ist. Das Leben ist erträglicher und irgendwie lebenswert, bewahrt euch das, Stress habt ihr im Alltag genug, lasst zu hause die Seele baumeln, malt etwas, spielt, seid kreativ, das hilft im leben, Alltag ungemein, lässt euch irgendwie da sein und auch entkommen, frei.

Schönen Gruß, Auf wiedersehen 😉

Schutz

Man muss mich nicht beschützen,
nein ich in selbstständig,
warum sollte man auf mich noch <aufpassen?
Groß bin ich vielleicht nie geworden,
aber ich kann allein auf mich aufpassen.

Man muss mich nicht beschützen,
nein, dennoch scheinen viele zu denken,
das ich Schutz will,
das ich schutzlos sei,
da ich den Weg nicht allein gehen will.

Man muss mich nicht beschützen,
das will ich auch nicht!
Ich will beweisen, das ich,
nicht groß, nicht alt,
aber erwachsen genug bin,
das ich klar komme

Man muss mich nicht beschützen,
das will ich auch nicht,
aber wenn du es machen willst gern,
bei dir fühle ich mich geborgen,
fühle ich mich sicher,
auch wenn ich eigentlich nicht nach Schutz suche.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Zu jung dafür oder langsam merke ich das ich erwachsen bin?

Gesetzt dem Falle, das man sich mit Anfang 20 ein Haus kauft, und sich damit auf Jahre festlegt, finde ich nicht das man damit ein unkalkulierbares Risiko eingeht, nein auf keinen Fall,, aber ich finde es zu früh um zu wissen, wo man denn leben will, also die nächsten Jahre..

Ich weiß, ich möchte nicht all zu weit weg von meinem zu Hause, also auf lange Sicht gesehen, ansonsten weiß ich aber auch, in meinen 20ern und vielleicht auch 30ern wollte ich mich eigentlich noch auf keinen Wohnort festlegen und vielleicht auch mal weiter weg ziehen.

Der Punkt ist, ein Bekannter ist diesen Weg gegangen, er besitzt nun ein Haus, ich frage mich jetzt, fühle ich mich nur zu jung dazu und es ist vollkommen in Ordnung oder legt man sich damit doch zu sehr fest?

Grundsätzlich sind Menschen ja verschieden, für mich steht aber fest, in meinem Leben möchte ich einige Jahre in einer Großstadt verbringen, die meiste Zeit aber hier zu Hause, ländlich. Irgendwie denke ich wenn ich mich zu sehr festlege dann werde ich etwas verpassen in meinem Leben und kann nicht ganz nachvollziehen, wie man das riskieren kann….. egal genug von meinem Kopf wirr warr!

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉