Nochmal zum Grundeinkommen 

Das schärfste Argument gegen das Grundeinkommen, das ich für mich gültig gehört habe, kam von einem Mitarbeiter im sozialen Bereich. Er arbeitet mit schwererziehbaren Jugendlichen und kennt so auch die typischen Eltern. Für ihn ist das Grundeinkommen nichts, denn so unterstützt man die, die ohnehin nur auf der faulen Haut liegen wollen und die er versucht auf den richtigen Pfad zu lenken. Aber besonders auch die, die absolut nicht wollen und noch Kürzungen im Harz IV erhalten.

Alles schön und gut aber, eine große Zahl an faulen Menschen  bezieht abzugsfrei Harz IV, weil sie wissen, sie müssen Bewerbungen schreiben und zu Vorstellungsgesprächen gehen, wenn sie dort aber niemanden überzeugen, können sie weiter zu Hause bleiben. 

Ich kann euch sagen, bei meiner Arbeit an der Raststätte, aber auch jetzt in der Packetsortierung sind mir einige solcher Beispiele unter gekommen. 

Ergo, die bekommen ihr Geld so oder so, aber mit dem Grundeinkommen müssen sie mehr Haushalten, da gibt es nämlich keine Zuschüsse mehr zum Wohnen, da das Grundeinkommen dafür reichen sollte, auch Nebenkosten müssen selbst getragen werden. 

Ja man hat dann immer Geld aber auch mehr an das man denken muss. 

Auf der anderen Seite stehen da große Familien mit zu wenig Geld für eine große Wohnung, Studenten ohne Anspruch auf BAföG, Kranke die nach 2 Jahren kein Krankengeld mehr beziehen, aber auch kein Harz IV, sie sind ja noch angestellt nur krank. 

Es gibt zahllose Beispiele für Menschen, die wenig Geld haben oder viel arbeiten obwohl sie sich schönen sollten oder lernen. Das Grundeinkommen kann so etwas ändern. 

Schlecht finde ich das nicht, auch nicht wenn ich sehe, Friseusen verdienen in Großstädten zu wenig um sich eine Wohnung zu leisten. Meine Tante Bekommt gelernt weniger pro Stunde als ich und hat eine Familie, alles Punkte in denen ein regelmäßiges Einkommen gut wäre. 

Auch fordern viele Arbeitgeber einen Führerschein, den kann sich nicht jeder leisten, ebensowenig die unbezahlten Praktika die für einige Berufe gewünscht sind, sogar über ein halbes Jahr. 

So falls ich euch zum Nachdenken gebracht habe ist das gut, dann müssen wir nur noch die Regierung, falls wir je wieder eine haben überzeugen.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Starke Frauen

Das neue Lied von Jennifer Rostock, Hengstin, hat mich zu einer kleinen Reihe inspiriert.

Den Anfang mache ich mit der Mutter zweier Freundinnen, Melinda. Melinda hat 4 Kinder, einen Mann, der lange Arbeitslos war und ist eine der entspanntesten Mütter, die ich kenne. Sie nimmt alles wie es kommt und kann trotzdem mit Strenge vorgehen.
Sie arbeitet in zwei Jobs und ist trotzdem immer für ihre Kinder da, egal wann die etwas haben, sie scheint nie beschäftigt, ebenso kann man als Freundin wie es meine Mutter von ihr ist, oder als Freundin ihrer Kinder stets Trost und Hilfe bei ihr finden. Sie bietet dir immer einen Kaffee an und ist entspannt, obwohl sie eigentlich ständig unter Strom stehen müsste.
Bauen ihre Kinder scheiße, dann steht sie ihnen bei, holt sie raus, zeigt ihnen aber auch, dass es falsch war.
Sie kann einfach super mit Menschen. Ihre Familie hat sie genau so durch geboxt, auch als ihr Mann arbeitslos war, die Kinder haben es nicht bemerkt, ihnen hat nichts gefehlt. Unterkriegen lässt sie sich auch im Beruf nicht, stimmt etwas nicht, ist es ungerecht, so geht sie dagegen vor und ändert es zumeist.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen.