Wohin…

„Wohin wenn die Nazis kommen?“
Das hat mich wirklich so eine Freundin letztens gefragt und sie macht sich da wirklich Gedanken und Sorgen.
Ich selbst sehe den rechten Vormarsch nicht ganz so groß, wie meine geliebte Punk- Musik und meine Freundin, aber ich sehen ihn als vorhanden und als Problem! Dazu ist er in manchen Regionen sicher stärker ausgeprägt als in anderen.
Vielleicht bin ich da aber auch verblendet!
Hass gegen Flüchtlinge ist ein klares Problem! Hier sehe ich die meisten auch unbegründeten Meinungen gegen die Menschen die Schutz suchen.
Klar, es kann nicht jeder für immer bleiben, klar es gibt Arschlöcher, aber sind wir mal ehrlich, habt ihr euer Leben wirklich geändert seid die Flüchtlinge da sind?
Ich jedenfalls nicht.
Ich gehe in meiner Uni- Stadt genau wie vorher durch die Stadt und Nachts feiern, ich muss keine Ecke wegen den bösen Flüchtlingen meiden und wurde noch nie angemacht!
An der Arbeit habe ich solche und solche kennen gelernt, Menschen die arbeiten wollen und Chancen Nutzen und solche die das System ausnutzen wollen, das kann ich aber 1 zu 1 auf deutsche übertragen.
An dieser Stelle kann ich zugeben, dass ich finde, wer wirklich keinen Integrationswillen zeigt, der muss auch nicht bleiben! Wer in ein fremdes Land kommt und dessen Werte mit Füßen tritt der kann gehen.
ABER
Wer Schutz sucht und versucht sich ein zu gliedern, den will ich nicht raus schmeißen, solange in seinem Land Krieg herrscht!
Den will ich seine Chance hier nicht nehmen und dazu noch, es braucht ein bisschen Zeit um sich an eine neue Umgebung zu gewöhnen, vielleicht sollte man mehr als eine Chance geben. Nicht jeder kann sich von heute auf morgen ganz und gar umstellen!

Okay was also machen wenn die AfD- Wähler mehr werden oder sich mehr öffentlich gegen Ausländer und die EU äußern, aufgrund der Zunahme von Arbeitern aus Rumänien, Ungarn und Bulgarien? Weil die uns die Arbeitsplätze weg nehmen, die die deutschen oftmals nicht machen wollen?
Was machen? Wohin?
Nehmen die nicht in ganz Europa zu?
Ja, irgendwie schon und irgendwie verstehe ich wenn ich so denke auch die Sorge.
Ich will aber nicht glauben, dass wir der Gesellschaft so gar nicht die Augen öffnen können!
Das wir nicht mit Prävention gegen Rassismus arbeiten können, das Aufklärung gar nichts bringt.
Wir müssen aber ansetzen und anfangen und dürfen den Punkt eben nicht verpassen!
Das ist sicherlich wichtig.
Ich persönlich denke auch, dass der Dialog wichtig ist.
Ich habe mit Menschen am Land gesprochen, die im Fernsehen nur von Vorfällen mit Migranten in Städten gehört haben und jetzt glauben Angst sei gerechtfertigt. Dabei lässt man den Fakt außer Acht, das wohl nur Japan unsere Sicherheit auf den Straßen übertrifft. Natürlich gibt es schlimme und gefährliche Viertel in Deutschland, gegen die agiert werden muss, diese sind aber lange nicht so gefährlich wie die schlimmen Ecken in den USA, Südamerika oder teilweise Paris.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

* hier einige wenige Beispiele bis 2012 ( weil Statistiken nun mal nie ganz aktuell sind und nicht weil ich die Flüchtlingsbewegung ausblenden will) https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained

Ansonsten kann auch hier nachgesehen werden
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2018/pks2018_node.html

Dabei zeigt sich, sogar ein Rückgang an Straftaten für 2017 (insgesamt, dabei gehe ich nicht auf die Vermehrung und Verminderung bestimmter Straftaten ein), 2017 ist der letzte Berechnungszeitraum.

Manchen kann man es einfach nicht recht machen 

So jemanden hab ich an der Arbeit.

Du sagst im an einem Tag, in Zukunft läuft das so und so ab, weil die Nachricht von oben so war.

Seine Antwort ist alles klar.

Zwei Tage später der besprochene Fall trifft ein, mein Kollege sagt nicht mehr alles klar, nein er sagt, das haben wir aber noch nie so gemacht. Ich weiß wir sollen das so machen, aber das ist Mist, da beschwer ich mich morgen.

Nächste Tag der Fall trifft nicht ein, alle sind glücklich, denke ich, leider arbeitet ein dritter Kollege nicht so schnell wie mein spezieller Freund es möchte. 

Seine Worte, ist das denn möglich? Hast du gesehen, der da, der ist so langsam, das geht gar nicht.

Okay okay wir lästern ja sicher alle mal auch wenn wir nicht stolz darauf sind, aber mein Kollege steigert sich in alles was ihn ankotzt ein Bisschen rein. Man sieht ihn die Wut und den Stress an, er redet sich in Rage, sein Kopf wird rot und er wird und wird nicht still.

Jeden Tag findet er ein neues Thema, heute ist er meins.

Ich denke da ganz an seine Gesundheit, vielleicht sollte er mal nen Yoga-Kurs machen oder so 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Als ich beschlossen habe ich zu sein, war mir noch nicht klar wie anstrengend das ist

Denn ich habe zu allem eine Meinung und vertrete sie, hier auf meinem Blog, den ich versuche zu führen, auch wenn ich so oft scheitere, regelmäßig zu Schreiben, vor meinen Freunden, meiner Familoe, Arbeitskollegen und allen die ein Thema ansprechen, das mich interessiert.

Nein, ich habe nicht prinzipiell etwas gegen Flüchtlinge und ich sehe die Probleme vieler Menschen auch nicht.

Ja ich würde Kulturprojekte und kulturellen Austausch gern fördern und versuche es auch, ich arbeite Ehrenamtlich und das ist viel Arbeit, für ein paar glückliche Gesichter. 

Ich bin ein Mensch den du, soweit du mich wach kriegst, zu jeder Zeit wecken kannst, um über ein Problem zu sprechen oder dich abholen zu lassen.

Ich koche für mein Leben gern und finde dafür Zeit, wie auch immer.

In der Uni Stelle ich, außer in BWL, doch Höhe Anforderungen an mich, auch wenn ich weiß, ich arbeite Teilzeit neben der Uni.

Wenn ein politisches Thema mit am Herzen liegt, versuche ich andere davon zu überzeugen, dass sie sich darein Füchsen müssen und das sie auch mal gegen was auf die Straße gehen müssen und selbst bin ich bei Demos, die mir sinnvoll erscheinen auch am Start.

Wann habe ich beschlossen, dass das alles zusammen passt?

Manchmal bin ich müde!

Nochmal zum Grundeinkommen 

Das schärfste Argument gegen das Grundeinkommen, das ich für mich gültig gehört habe, kam von einem Mitarbeiter im sozialen Bereich. Er arbeitet mit schwererziehbaren Jugendlichen und kennt so auch die typischen Eltern. Für ihn ist das Grundeinkommen nichts, denn so unterstützt man die, die ohnehin nur auf der faulen Haut liegen wollen und die er versucht auf den richtigen Pfad zu lenken. Aber besonders auch die, die absolut nicht wollen und noch Kürzungen im Harz IV erhalten.

Alles schön und gut aber, eine große Zahl an faulen Menschen  bezieht abzugsfrei Harz IV, weil sie wissen, sie müssen Bewerbungen schreiben und zu Vorstellungsgesprächen gehen, wenn sie dort aber niemanden überzeugen, können sie weiter zu Hause bleiben. 

Ich kann euch sagen, bei meiner Arbeit an der Raststätte, aber auch jetzt in der Packetsortierung sind mir einige solcher Beispiele unter gekommen. 

Ergo, die bekommen ihr Geld so oder so, aber mit dem Grundeinkommen müssen sie mehr Haushalten, da gibt es nämlich keine Zuschüsse mehr zum Wohnen, da das Grundeinkommen dafür reichen sollte, auch Nebenkosten müssen selbst getragen werden. 

Ja man hat dann immer Geld aber auch mehr an das man denken muss. 

Auf der anderen Seite stehen da große Familien mit zu wenig Geld für eine große Wohnung, Studenten ohne Anspruch auf BAföG, Kranke die nach 2 Jahren kein Krankengeld mehr beziehen, aber auch kein Harz IV, sie sind ja noch angestellt nur krank. 

Es gibt zahllose Beispiele für Menschen, die wenig Geld haben oder viel arbeiten obwohl sie sich schönen sollten oder lernen. Das Grundeinkommen kann so etwas ändern. 

Schlecht finde ich das nicht, auch nicht wenn ich sehe, Friseusen verdienen in Großstädten zu wenig um sich eine Wohnung zu leisten. Meine Tante Bekommt gelernt weniger pro Stunde als ich und hat eine Familie, alles Punkte in denen ein regelmäßiges Einkommen gut wäre. 

Auch fordern viele Arbeitgeber einen Führerschein, den kann sich nicht jeder leisten, ebensowenig die unbezahlten Praktika die für einige Berufe gewünscht sind, sogar über ein halbes Jahr. 

So falls ich euch zum Nachdenken gebracht habe ist das gut, dann müssen wir nur noch die Regierung, falls wir je wieder eine haben überzeugen.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen;)

Innere Unruhe 

Sie wollen mir nur helfen. Ich weiß das, deshalb atme ich ruhig ein und aus und sage nichts, sonst bekomme ich keine Hilfe wenn ich sie brauche.

Gemeint sind die Herren der Schöpfung an der Arbeite, ja ich bin ein Zwerg und weiblich und auch ja ich kann die Sachen die ich alleine hebe auch tragen. Mir ist bewusst, ich arbeite in der Packetsortierung, mir ist bewusst, manche Packete sind echt schwer. ABER ich kann mehr tragen als man es mir ansieht. Dennoch danke! 

Warum ich nervös werde wenn man mir hilft? Wohl weil ich mir Hilfe nicht so ganz umgehen kann, ich denk dann immer ich sehe dann so unnütz aus, das sollte ich wohl abschalten.
Bis ich das gelernt habe sage ich nett danke und explodiere innerlich.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Manchmal da Zweifel ich an mir 

Und sehe was ich tue schier

Als zu viel zu hart für mich an,

So hadere ich dann und wann

Mit allem was ich tu und sag

Aufgeben ist aber was ich nicht mag.

Also bleib ich am Ball

ich mich an die Arbeit Krall.

Die Uni lass ich nicht liegen

Und Versuch auch von meinen Freunde was zu kriegen 

Feiertage 

Für alle sind Feiertage etwas selbstverständliches, man hat an ihnen frei. Ich habe Jahre in der Systemgastronomie gearbeitet und meist an Wochenenden und Feiertagen Schicht gehabt.

Seit diesem Jahr arbeite ich bei einem Paketdienst und habe Feiertage. Gebührend gefeiert wird der erste damit essen zu gehen und sich dan Es an zu gucke im Kino, nachdem ich in den Tag hinein arbeiten musste.

Mal sehen was noch so kommt

Weil die USA ja so toll sind

Muss jedes Unternehmen ihr verdammtes System übernehmen, versuchen Qualität und Quantität zu steigern und das was man in vier Stunden macht in zwei packen.

Das ist eine beschissene Idee!

Das verschleißt Leute und nützt, dass der Betrieb sich selbst zu Grunde richtet. Wenn wir so arbeiten, dann will ich keine Klage hören, das immer mehr Burnout haben. Da sollte der Sozialstaat eingreifen! Arbeitsbedingungen müssen stärker überprüft werden, Menschen si h beschweren, werden ihre Pausen nicht gewährt, wird man nicht verlängert war man zu lang krank, schiebt man unbezahlte Überstunden ohne Ausgleich. Warum ich mich beschwere? Klagen von Bekannten und Freunden. Lasst euch nicht kaputt machen für was Generationen gekämpft haben! Nehmt Rechte wahr, werdet Mitglied in Gewerkschaften!

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Inwieweit befürworte ich Flüchtlinge

2015 ist ein wenig her und die Massen an Menschen, die hier her wollen sind weniger geworden. Aber nun sind sie da und was sagt uns das?

Nun ja irgendwie das wir ein schlechtes System haben, weil es zu viele waren, wussten wir. Damit meine ich, so viele dürfen nicht arbeiten, weil noch nicht alle Anträge durch sind, sie nicht gemeldet etc.

Viele machen aber auch Flüxhtlingsgegnern anscheinend Bewusst Geschenke. Da fangen Leute bei uns an und erzählen einem, an der Arbeit sollte man sich nicht stressen, sie machen jetzt einfach mal nichts, äh nein!

Es tut mir Leid oder auch nicht, aber wer mir erzählt, er macht das nur ein paar Wochen um wieder Geld vom Staat verdienen zu dürfen, hat wie einige Harz IV Empfänger zwar das System verstanden, ist aber eindeutig nicht dankbar und sollte sich nach 5/6 Jobangeboten und probierten Jobs immer heraus stellen, der Mann/die Frau will nicht arbeiten, kann ich verstehen, warum Leute diesen Menschen Weg haben sollte.

Ich bin weiterhin der Meinung wer Gracias Hilfe suchte sollte sie bekommen, aber wer sich nicht anpacken will, soll gegangen werden dürfen und wenn ein Flüchtling kriminell ist, dann sollte er hinaus, egal was sein Herkunftsland sagt, sein Bild erfasst werden und er so nicht wieder nach Europa gelangen können. Klingt hart? 

Ich meine es ist hart zu sagen, in Flüchtlingsfragen gibt es nur Schwarz und weiß. Ich bin auch für psychologische Gutachten, die Aussagen ob jemand arbeiten kann, ob das Erlebte dazu führte, das er nun stiehlt, zum Beispiel, nicht für wahlloses abschieben, weil man jemand los werden will.

Das Integrationsproblem in das gesellschaftliche Leben sehe ich in den Flüchtlingsheimen als Problem, ich war nun da und die Deutschkurse sind so naja und Kulturkurse, etwas wo man lernen könnte, hier macht man das so und so? Fehl am Platz, wie soll man etwas lernen, was nicht vermittelt wird. Es fehlen freiwillige Helfer, die das tun!

Ich weiß, einige Dinge sind auch bürokratisch nicht umsetzbar, momentan, aber sollte die Situation nicht neue bessere Regelungen bringen?  

Abschieben bei Kriminalität leichter machen, als Ansatz für die Zukunft. Abschieben wenn man zeigt nichts zurück geben zu wollen (Arbeit aber erst nach 5-10 Versuchen, vielleicht nach Befragung der Aelrbeitgeber und gegebenenfalls nach psychologischen Zeugnis, ja das ist viel Aufwand, aber eventuell nicht dumm, vielleicht aber auch doch).

Aber auch Akquise von Freiwilligen, um die Kultur und Sprache bei zu bringen, auch denen, die auf Kurse noch warten müssen. 

Versuchen Dialoge zu fördern um den Anderen zu verstehen und vielleicht Abende mit Flüchtlingen und Einwohnern, zur Integration.

Und wenn man gänzlichst die Übersicht verliert, eventuell doch wieder Grenzkontrollen, die halten auf, aber wir Europäer können ja trotzdem überall hin, allerdings denke ich, auch hier fehlt Personal. 

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Neue Arbeit

An meiner neuen Arbeit, da gibt es keine Kunden, nur noch Pakete und Mitarbeiter und das macht mich irgendwie glücklich. 

Nach kurzer Zeit habe ich aber schon ausgemacht, dass der Mann neben mit am Band im Deutschlabdt-Shirt meiner Meinung über ihn zu entsprechen scheint. An sich arbeitet er ein bisschen langsam, merkt das aber nicht. Er scheint einige Kollegen, meist keine Deutschen  nicht zu mögen, beäugt sie seltsam und versucht zu lästern, ich glaube wir werden keine Freunde.

Ansonsten gibt es einen tollen Umgang miteinander, auch von Schichtleiter zu Mitarbeiter, gefällt mir, alle nett und hilfsbereit. 

Schönen Gruß,Auf Wiedersehen 😉