Ein letztes Bachelorjahr

Dann habe ich endlich, hoffentlich einen Abschluss, nur noch diese eine Thesis und dann werde ich zwar weiter studieren, aber ich bin dann jemand mit Abschluss, nicht mehr irgendwo in der Schwebe, irgendwie ist der Gedanke erleichternd, auch wenn die Angst vorm Versageb groß ist.

Köln macht alles schwieriger

Ich bin noch immer auf dem Kurs pro Flüchtlinge, daran ändern auch die Vorfälle an Silvester in Köln nichts. Und auch wenn ich pro Asyl und pro Flüchtlinge bin und meine, es ist schlecht, sehr schlecht, das die Bevölkerung nun noch negativer gegenüber Flüchtlingen eingestellt ist, will ich es nicht ausschließen und glaube gerne, das es eben Asyl -Anwärter waren, die in der Silvesternacht am Hauptbahnhof in Köln standen.
Es ist aber auch zu sehen, das es eben solche krassen Meldungen nur aus Köln gab, wobei nur hier mit Vorsicht zu betrachten ist, es ist natürlich schlimm genug, das überhaupt, irgendwo an Silvester Frauen ausgeraubt,  begrapscht und nach einigen Aussagen sogar vergewaltigt wurden. Dennoch kann man hier wieder nicht alle über einen Kamm scheren, es waren eben nicht alle Flüchtlinge, Asylanten, Asylbewerber, nein es war eine Gruppe, eine Gruppe sind eben nicht alle, nein es waren viele.
Sicherlich zu viele, aber eben nicht alle! Es ist sicherlich auch wichtig zu sagen woher die Täter stammen, auch wenn hier viele Leute, die pro Flüchtlinge sind nein sagen, aber doch sollte man, denn es wird schwer Täter ohne Pässe zu finden, man konnte keine Personalien aufnehmen, mit Täterbeschreibungen findet man aber vielleicht den ein oder anderen. Wenn es nun mal so ist, das der Täter aussah wie ein Flüchtling, weil er einer war, dann kann man das doch auch erwähnen! Das ist für mich keine Hetze sondern die Suche nach dem Täter, man sollte eben schon auf Beschreibungen von Opfern und der Polizei eingehen und nicht auf die von einem alten Herrn, der sich einen kleinen Österreicher zurück an unserer Spitze wünscht. *

Das was uns aufregen sollte ist das wir eben nicht genügend Polizisten haben, um gegen solche Vorfälle vor zu gehen. Das die Täter, weil sich unsere Asyl-Anträge so lange hinziehen höchstwahrscheinlich nicht geschnappt werden und das eben in dieser Nacht so viele Dinge schief gelaufen sind.
Ich persönlich nehme von diesen Meldungen weiterhin keine Angst mit Nachts über den Bahnhof zu laufen, wenn ich in der Uni bin, denn auch in Gießen sind die Flüchtlinge dort gerade Abends. Ich werde weiterhin, denn Männern antworten, die mich am Gleis in nicht all zu guten deutsch und englisch fragen wie man denn jetzt nach Frankfurt, oder zu Gleis xy kommt. Meine Angst ist nicht wirklich größer geworden, nein, ich denke auch immer noch darüber nach ob ich dieses Jahr Karneval in Köln verbringe.

Die Meldungen machen es aber unfassbar schwer Argumente zu finden, denn ich bin gern laut und sage all den Gegnern, der Flüchtlingen und gerade Stammtischparolen- Schwingern was ich von ihrer Meinung halte. Laut ist vielleicht falsch, ich diskutiere gern, zeige gerne auf, das es auch anders geht. Arschlöcher gibt es in jeder Kultur ist meine Devise, in Köln scheinen sich davon gerade leider viele versammelt zu haben.

Klar sieht man an den aktuellen Debatten aber auch wieder, die Politik ist mit der Lage überfordert, die Diskussionen über Köln werfen alles über den Haufen und stärken, den rechten Arm in jeder Partei und leider gerade die AfD (die ja nicht rechts ist nein, überhaupt nicht *sarkastisches Kopfschütteln*).

Dann hört man mal eben wieder Deutschlandfunk um auf dem neusten Stand zu sein und eben jene Debatte darüber, das viele der Täter in Köln eben Nordafrikaner waren, die aus Ländern stammen, deren Einwohnern, wir hier eher selten Asyl gewähren, das eben jene aber über die Türkei und Balkanroute gefälschte syrische Pässe bekommen und es schwer nach zu weisen ist, das eben jene falsch sind. Hinzu kommt das, das Abschieben wohl sehr oft scheitert, wenn es denn nötig ist, denn die Herkunftsländer, derer die abgeschoben werden sollen, nehmen sie zumeist nicht zurück. Schön zu hören! Sorry, aber (oh das berühmte aber der PEGIDA-Anhänger) wenn jemand hier wirklich Mist gebaut hat und  gegen unser Recht verstoßen hat, seine Aufenthaltsgenehmigung hier somit nicht mehr gerecht ist, ist es schon doof wenn der dennoch hier bleibt, einfach so,  illegal. Ich hab mir das gerade nicht ausgedacht es kam am 08.01.2016 gegen 23:00 auf Deutschlandfunk und wurde von einem Anwalt für internationales Recht ausgesprochen, der selbst nicht gerade wie ein Gegner der Flüchtlinge wirkte, aber eben hier die Lücken der Flüchtlingspolitik sieht, Lücken die schwer zu überwinden sind.

Genau solche Dinge, sowie der unglaubliche Andrang von Flüchtlingen und die Tatsache, das man sie eben alle zusammen auf engsten Raum steckt, weil es nun einmal nicht genug Platz gibt für all diese Menschen, sind die Probleme an der Sache mit den Flüchtlingen.
Nein die sind nicht alle kriminell und frauenverachtend. Die wollen uns hier nicht alle zwangsislamisieren und die gehören auch nicht alle doch dem IS an, die fliehen nämlich vor dem IS. Das sind fadenscheinige Vorurteile, Probleme sind, wie integrieren wir so viele Menschen, wie kann man das Prüfen von Asylanträgen beschleunigen, wie sorge ich dafür das es keine gefälschten Pässe gibt und leider auch wie bekomme ich die, die Mist gebaut haben wieder aus dem Land raus. Wie bekomme ich all die Menschen auf angemessenem Raum unter, damit sich keine Streits entwickeln, damit wir nicht selbst Ghettos schaffen (denn auch das passiert leider aus Platzmangel), damit sich eben keine Banden bilden.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

*Ich wollte dazu anmerken, es gab bei uns einen Vergewaltigungsfall, der nachweislich (der Täter wurde gefasst) von einem rumänischen Gastarbeiter begangen wurde. Die Medien verschwiegen, trotz das es ein Profilbild gab, die Information, das der Mann einen osteuropäischen Dialekt und ein osteuropäisches Aussehen hat, weil das rassistisch wirken könnte. Aus dieser Rücksichtnahme, die aber zu einer Täterbeschreibung gehrt, resultierte, das auf Facebook die Suche nach diesem Flüchtling los ging, der mehrere Frauen vergewaltigt hat. Die Wahrheit, hätte vielleicht dazu geführt, das man A nicht die falschen bezichtigt und B den Täter anhand genauerer Informationen schneller gefunden hätte.

Ironie des Lebens

Manchmal bin ich sau vorsichtig und denke so nein das geht nicht da keine Ahnung fliegt dann alles in die Luft oder so und dann gibt es diese Aussetzer meines Verstandes, in denen ich im Nachhinein denke, schmeiß didch doch vor einen Zug das ist sicherer!

Diese Momente wenn ich erst feststelle das irgendwo, irgendwas in einer beachtlichen Höhe nicht ganz fest liegt und ich mich auf die Kante, des zum Beispiel Bretts stelle und Gott sei Dank gerade noch mal nichts geschieht. Ich mein wenn man umbaut liegen im Trepppenhaus Bretter, die fallen schon nicht und ich Tollpatsch schon mal gar nicht!

Oder diese Momente wenn ich irgendwo länger bin und überall Hakenkreuze an die Wand gesprayt sehe, dann packe ich mein Gib Nazis keine Chance Shirt aus und laufe damit demonstrativ herum, weil ich allein ja was ausrichten kann, ja ich allein kann das, ich glaube nicht mal Fliegen fürchten sich vor mir!

Ja oder wenn ich allein Nachts durch die Stadt streife, weil alle schon heim sind und ich musste unbedingt noch irgendwo hin, aber wehe jemand anderes macht das, dem halte ich eine Moralpredigt.

Oder wenn ich hier so Sachen schreibe und dann denke Wtf tust du hier eigentlich?

Ja ich bin manchmal sau naiv und eingefahren.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen

Die meisten jungen Frauen haben Angst wenn sie zu Hause alleine sind und es dunkel wird, ich gehöre dazu, doch meine Ängste sind vollkommen irrational, damit meine ich nicht das ich alles zehntausend mal kontrolliert habe und ohnehin niemand hinein kann, nein , ich wäge ab und an ab, ob ich einen Geist im Haus haben könnte, oder einen Vampir.

Andererseits ist das dann wohl Wunschdenken und nicht Angst;)

Naja, die Frage ist eigentlich warum habe ich wenn ich nicht von unmöglichen denke keine Angst? Bin ich so stark? Wohl eher nicht! Wahrscheinlich will ich einfach keine Angst haben, ich genieße die Ruhe, mir fällt es gar nicht ein es unangenehm zu finden wenn es im Haus knackt, außer ich bin in meiner Fantasiewelt, aber in der kann ich auch hexen 😛

Also dann genug von einem verrückten Mädchen, das ohnehin niemand versteht

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Woher kommt dieser Hass?

Da ist man gerade an der Arbeit und unterhält sich mit seiner Kollegin, die man immer als einen aufgeschlossenen und toleranten Menschen ansah, da sagt sie dir vollkommen entrüstet, gestern war eine Vertreterin von der Flüchtlingshilfe da, die wollte, das ich Flüchtlinge aufnehme, kannst du dir das vorstellen?

Ich kann das Argument verstehen, man habe zu wenig Platz, auch das es eine Grenze zwischen Toleranz und Privatsphäre gibt, denn man muss ja einmal bedenken, die Menschen leben dann mit dir in einem Haus, ja sogar in einer Wohnung, können dich aus Schritt und Tritt begleiten, überall hin und sind nun einmal Fremde.

Selbst weiß ich auch nicht, ob mir die Geschichte nicht ein bisschen zu Privat wäre, Fremde in meinem Haus alles zu geben und alles zu erlauben, auch wenn ich weiß, sie brauchen Hilfe, es gibt nun einmal etwas, das nennt man Privatsphäre und die sehe ich ein wenig angegriffen.

Die Antwort meiner Kollegin aber fand ich, nenne ich es einmal interessant! Mit den ganzen Flüchtlingen kommt nichts gutes, die sind überall, die sind nur unter sich und können sich nicht benehmen, was man da so alles in der Zeitung ließt!

WOW dachte ich, ja sie sind überall, denn es sind ja viele, aber mir ist tatsächlich noch kein Flüchtling über den Weg gelaufen, der unhöfflich war, sie bemühten sich stets freundlich zu sein, bin ich ihnen begegnet.
Dann auch noch der Satz was man da so in der Zeitung ließt, am besten noch in der BILD oder wie?

Danke nein, das waren jetzt keine Gründe für mich!
Alles in allem, warum wird den Flüchtlingen so viel schlechtes nachgesagt?
Zum Beispiel sind die eine Gefahr, die wollen und angreifen, vergewaltigen, ausrauben! Ja deshalb sind sie geflohen, nicht weil ihnen all diese Dinge drohen, bleiben sie in ihrem Land.

Dann immer diese, die Flüchtlinge nehmen uns allen Platz und all das Geld weg. Das ist mehrfach widerlegt, das man uns Geld wegnimmt, es ist belegt, das Flüchtlinge, arbeiten sie mehr steuern zahlen müssen und Deutschland dadurch Einnahmen macht. Ja ich könnte mir um das hier nicht als leere Behauptung stehen zu lassen jetzt Quellen suchen, aber ich kann dann auch mal meine Behauptungen so stehen lassen, wie all jene die das Gegenteil behaupten, weil ich faul bin und denke warum die Mühe? Diejenigen, die sich Gedanken machen werden jetzt googlen, die anderen werden mich mit Quellen als Lügnerin darstellen.

Nur ein klitzekleiner Appell ja?
Stellt euch mal vor bei uns herrscht Krieg, man kann hier nicht überleben, sieht keine Zukunft für seine Familie in Deutschland, keine außer dem Tod, die einzige Hoffnung ist ein Schiff, auf dem genauso schlechte, wenn nicht noch schlechtere Lebensbedingungen herrschen wie im eigenen Land. Man geht also auf dieses Schiff und man liegt dort zwischen anderen Menschen mehr gestapelt, bekommt keine Luft, hat Hunger und Durst, um einen herum sterben Menschen, man liegt vielleicht neben einer Leiche, dann kommt man endlich an einem Hafen an, schafft es hinaus zu kommen, man kann sich nicht verständigen, aber sobald man in einer Gesellschaft angelangt, dann begegnet einem nur Hass, man will diese Gesellschaft nicht belasten, man kann aber auch nicht zurück, denn man hat es endlich geschafft seine Familie in Sicherheit zu bringen. Wollt ihr das?

Schönen Gruß,  Auf Wiedersehen 😉