Wollen wir uns weiter für Unrecht entscheiden oder wissen wagen?

Der deutsche entscheidet sich also schon laut Goethe stets für das Unrecht (soweit er die Wahl zwichen Unrecht und Unordnung hat ) und wir sind eindeutig nicht besser, als es die Menschen zu Goethes Zeit waren. Wir ignorieren unsere Wahl, sagen das alles ohnehin egal sei um weiter leben zu können, einfach ohne weiter darüber nach zu denken.
Auch mit der Entscheidung nicht zu einer Wahl zu gehen hat sich der deutsche einmal mehr für das Unrecht entschieden, denn diese Entscheidung ermöglicht es extremen Partein mehr Stimmen zu bekommen und in den Kommunen Erfolg zu haben, reden wir eben von Land- oder Bundestagswahlen sogar dort. Weg von der Unordnung, der Politik, die mit der Flüchtlingswelle überfordert ist, die nicht weiß was sie tut, sprechen wir von TTIP, hin zur Ordnung einiger Partein, die gerne mehr überwachen wollen und einen eher distanzierten Kurs zu Europa haben.

Im Moment passt der Satz, sapere aude, also wage es Weise zu sein oder wie Kant es übersetzte „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ besser. Denn wer hat den wirklich hinterfragt. Aktuell scheint niemand mehr irgendetwas zu hinterfragen, aber Vorwürfe machen kann man! TTIP wird von vielen nicht wahrgenommen, der AfD glaubt man blind was auf ihren Plakaten steht, sie sind Europa kritisch und hegen einen Kurs gegen die Uberflutung Deutschlands durch Flüchtlinge, das auch Überwachung am Arbeitsplatz bzw. generell in ihrem Wahlprogramm steht und das sie mit ihrer Politik dazu beitragen, das im Allgemeinen der Spalt zwischen Arm und Reich größer wird, das hat sich eben niemand durch gelesen, von der Gesinnung der Anhänger eben ganz abgesehen. Den Nachrichten wird blind vertraut, es stimmt schon so wie es das Fernsehen oder die Zeitung sagt und leider scheint eine der bestverkauften Zeitungen dann auch noch die Bild zu sein, Der Springer steht jetzt ja eher weniger für guten Journalismus, eher für Schockmeldungen, so ausgelegt, wie sie gerade am besten ankommen, mit wenig Inhalt, aber weitere Informationen sucht eben niemand, braucht man doch nicht.
Würden die Menschen hinterfragen und sich ein bisschen mit dem Geschehen um sich herum auseinandersetzen könnte man sicher auch etwas bewegen, einen Stein ins Rollen bringen.

Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s