Eher geben als nehmen

Von Natur aus gebe ich gerne.
Ziehe ich durch die Geschäfte sehe ich stets das ein oder andere für mich, kaufe aber fast immer nur dann etwas spontan, wenn ich weiß, es wäre ein gutes Geschenk für xy.

Generell bin ich immer für meine Freunde da und soweit man mich aus meinem festen Schlaf bekommt, würde ich sie immer abholen, wenn sie allein irgendwo stehen und immer zu ihnen fahren wenn es ihnen schlecht geht, auch mitten in der Nacht.

Wenn man mich anruft höre ich zu und nehme mir Zeit auch wenn ich gerade eigentlich etwas anderes zu tun habe.

Hat mein Sitznachbar in der Uni Probleme mit der Deklination der Substantive im russischen mach ich ihm schnell eine Liste zur Übersicht.

Selbst im Bett denk ich mir manchmal, egal ihm gefällt es doch.

Ich würde dennoch nicht sagen ich nehme mich zurück, nicht solang es um Freunde geht, denn die unter denen für die ich etwas tue, die sich Freunde nennen, sind genauso zu mir.
Manchmal habe ich dann auch meine egoistischen Tage und mache nichts, außer es ist von höchster Dringlichkeit.
Davon abgeshen ist immer alles gut, solang ich in meinem chaotischen Leben alles unter einen Hut bekomme!

Man kann sich aber im großen un ganzen auf mich verlassen und dieses Geben ist schwer aus zu schalten, daher hasse ich es auch wenn man mir das Essen ausgibt, aber ich lerne langsam es zu akzeptieren, 😀
Schönen Gruß, Auf Wiedersehen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s